Zweiter Terraformerkrieg

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Erde: Das zweite Mal Ziel eines TF-Angriffs

Vorgeschichte

Nachdem der ehemalige Terraformer-Ingenieur Marteen Winters über 830 Jahre nach der Aktivierung seines Kälteschlaf wiedererweckt wurde, kehrte er zusammen mit Yoshiko Nehla, Ser Alman Jonferson und Tebathimanckatt in die Gemeinschaft zurück, die von Unruhen und Krisen stark erschüttert wurde. Dort startete Winters eine Kampagne für ein neues TF-Projekt, die allerdings erfolglos endete. Weder die Argonische Föderation noch eine andere Regierung sprachen sich für solch ein Projekt aus, zu groß waren die Vorurteile und Ängste vor Terraformern.

Letztendlich wandte sich Winters an den Beryll, welcher ihm unbegrenzte Geldmittel und Ressourcen zur Verfügung stellte, vorausgesetzt Winters mache die TF-Technologie für ihn zugänglich. Dem sprach Winters zu und begab sich so auf illegales Gebiet. Schnell erzielte Winters Fortschritte, so dass die argonische Regierung schließlich doch Interesse zeigte.

Der Krieg

Der Merkur, von dort aus wurde der Angriff gestartet

Kriegsvorbereitungen

Da die zunehmenden Spannungen zwischen Argon Prime und der Erde zu eskalieren drohten, suchte der argonische Senat mehr oder weniger legale Wege um der militärischen und technologischen Überlegenheit der Terraner Paroli bieten zu können. Die einzige Möglichkeit dies zu tun, bestand darin, auf TF-Technologie zurückzugreifen, wozu man schließlich Winters kontaktierte, da er der einzige war der die Technologie schnell bereitstellen konnte. Aufgrund der Zusammenarbeit Winters und des Berylls, war dieser nun auch involviert. Man sah sich schließlich gezwungen, Teile der vom argonischen Geheimdienst geleiteten Operation dem Beryll zu überlassen.

Man begann im Geheimen damit Versorgungssprungtore über dem Merkur zu errichten. Hierbei bediente man sich der Hilfe des Beryll, der ein Schiff im Sol-System stationiert hatte, die FL Brutkasten. Von diesem Schiff aus wurde die gesamte Operation geleitet. Die technische Leitung hatte dabei der Split Neham t'Gllk. Außerdem schleuste der argonische Geheimdienst zwei Geheimagenten in das terranische Militär ein, Saya Kho und Sherman Hiatu. Als die Tore weitestgehend fertiggestellt waren begann man damit, eine Flotte aus mehreren CPU-Schiffen über dem Merkur zu errichten, hierbei bediente man sich TF-Assemblerdrohnen. Die Operation blieb unbemerkt, da sich die Terraner auf die Sicherung der Erde und des äußeren Sonnensystems konzentrierten. Die Inneren Planeten blieben dabei unbeachtet.

Der Krieg bricht aus

Die Zerstörung des Torus

Als man die Invasion im Frühjahr 2946 mit dem Einfall eines Assmeblerdrohnenschwarms startete, artete diese in einen zweiten Terraformerkrieg aus. Die schlimmsten Vorstellungen der Erde wurde Realität, man sah sich erneut den Terraformern gegenüber. Erschwerend kam hinzu, dass ein Großteil der terranischen Flotte außerhalb des Sol-Systems stationiert war, als sämtliche Sprungtore vom Alten Volk gekappt wurden. Man begann systematisch die Inneren Planeten - Venus, Erde und Mars - zu attackieren. Das unvorbereitete USC und ATF wurden aufgrund großer Verluste schnell in die Defensive gedrängt, man hatte dem knapp 10 Milliarden Einheiten großen Assemblerdrohnenschwarm nichts entgegenzusetzen. Als schließlich auch noch der Torus Aeternal durch Saya Khos Sabotage zerstört wurde, sah man die wehrlose Erde als verloren an.

Die wenigen Schiffe im Sol-System konnten dennoch einen Sieg erringen, indem man degenerierte Materie - die sogenannte "exotischen Materie" - gegen die TFs einsetzte und Elena Kho schließlich die gesamte TF-Flotte durch ein fehlgeschaltetes Merkur-Tor lenkte, wobei sie umkam. Nicht zuletzt spielte auch die Unterstützung der PP Rohbandhain unter Befehl von Tebathimanckatt eine große Rolle.

Die Folgen

Der Zweite Terraformerkrieg kostete viele Menschenleben und richtete gewaltige Zerstörung an, so wurde die USC Africa und selbst der Torus vernichtet. Die Folgen für die Erde dürften ebenso verheerend sein wie die des ersten TF-Kriegs.

Geschichtliche Ereignisse

Übersicht || Zeiteinheiten | Zeitlinie