X-T MissionGuide

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die einzige storyhaltige Mission in X-Tension ist die Perseus-Mission.

Voraussetzungen:

  • Mindestens 100 Stunden Spielzeit (Vier Tage, vier Stunden)
  • Guter Ruf bei den Paraniden (Freund des Herzogs) und den Argonen
  • Zuteilung: Beim Sprung zum Ost-Tor des Systems Priesterringe durch einen Paraniden-Kreuzer (wenn dieser sich nahe beim Sprungtor befindet)
  • Gewinn: Xperimental - 1.000.000 Cr. oder die Perseus - TL-Frachter Orca - 5 TS-Frachter Delphin (alle voll aufgerüstet), deutliche Rangsteigerung bei den Gonern
  • Vorbemerkung: Die Mission steht Anfangs unter starkem Zeitdruck und erfordert einen Sprungantrieb, der auch intensiv zu Nutzen ist!
  • Soweit selbst nicht schon gut ausgerüstet, kann ein gut ausgerüstetes Schiff in der Werft von Argon Prime helfen. Unterstützung im Kampf wäre evt. in den Sektoren Olmancketslats Vertrag und Omicron Lyrae nützlich, müsste aber spätestens nach Erhalt der Mission dahinbefohlen werden.


Mitteilung des Paraniden-Kreuzers: (GT 106:45)

   [MT 0:00] Wir haben eine Krisensituation. Ich bin beauftragt, alle unabhängigen Piloten um             
   Unterstützung zu bitten. Wollen Sie uns helfen?
   * Na klar. (kann aber auch mehrmals verweigert werden)
   Docken Sie so schnell wie möglich an der Schiffswerft im System [Paranid Prime].                           
   Dort erhalten Sie detaillierte Informationen. Vielen Dank.

In der Werft von Paranid Prime:

   Guten Tag, Pilot. Vor ein paar Stunden wurde ein besonderes Schiff aus unserer Forschungsstation    
   entführt. Es darf nicht in feindliche Hände fallen. Wollen Sie helfen?
   * Ich brauche mehr Infos. (oder) Ja, bin aber schlecht gerüstet.
   Das entwendete Schiff heißt 'Perseus' und beherbergt als Prototyp die neuesten Entwicklungen   
   unserer heiligen Ingenieure und Techniker. Vor allem der Verlust der neuen 
   Raketenabwehrtechnologie und der Informationen über die experimentell eingebauten Schilde an den 
   Feind hätte für alle Völker der Planetengemeinschaft katastrophale Folgen. Bevor die Perseus 
   unser Gottesreich im System [Priesters Gnade] verlassen hatte, konnten wir den eingeschlagenen 
   Kurs des Diebes bestimmen, der auf den erst kürzlich entdeckten feindlichen Sektor als 
   Zielsystem schließen lässt.
   Das Schiff wird das Zielsystem nach unseren Berechnungen in etwa fünf Stunden erreichen! Aus  
   Sicherheitsgründen gibt sich die Perseus auf Bordcomputer-Anfrage als unser erfolgreicher 
   Prometheus zu erkennen. Den jetzigen Aufenthaltsort der Perseus kennen wir leider nicht, möchten    
   Sie aber auf eine gut informierte Person namens Bala Gi verweisen, die derzeit in den 
   gesetzlosen Piratensektoren nördlich vom Sektor [Priesters Gnade] zu finden ist und mit 
   Sicherheit helfen kann.
   Um den wertvollen und schnellen Prototyp einholen zu können, stellt Ihnen die argonische 
   Regierung das schnellste bekannte Schiff der M3-Klasse zur Verfügung. Sie werden erwartet in der 
   Schiffswerft im System Argon Prime. Nehmen Sie das argonische Angebot an, finden Sie dann  
   Bala Gi und lassen Sie im Namen der heiligen Dreieinigkeit das Prototypschiff nicht sein Ziel 
   erreichen. Im Namen des Pontifex Maximus wünschen wir Ihnen Erfolg.

[MT 0:06] Log.: Schnelles M3-Schiff in Schiffswerft in [Argon Prime] abholen.

Schnelligkeit ist angesagt! Die Zeit ist ab jetzt wirklich knapp. Selbst der Flug zu einem SKW, um Energiezellen zu tanken, kann zu einer Zeitüberschreitung führen! Wo immer möglich den Sprungantrieb benutzen. Ansonsten:

   * Wir haben uns auf Ihre Zusage verlassen. Sie versprachen uns Hilfe und wollten sich in der 
   Schiffswerft in [Argon Prime] melden. Leider ist es jetzt zu spät.
   * Sie haben den Ernst der Situation nicht begriffen. Leider ist es jetzt zu spät. Der 
   Perseus-Prototyp ist in die Hände des Feindes gefallen! Die Planetengemeinschaft hat alle 
   Hoffnungen in Sie gesetzt. Ihre Unzuverlässigkeit hat einen nicht wiedergutzumachenden Schaden 
   angerichtet und wird für Sie leider Folgen haben.


In der Werft von Argon Prime:

  Willkommen Pilot, wir haben Sie schon erwartet. In der Landebucht steht das irdische X-Shuttle zu  
  Ihrer Verfügung bereit. Wir hoffen, dass Sie die Planetengemeinschaft vor großem Schaden bewahren 
  und das paranidische Schiff nicht sein Ziel erreichen lassen. Die Vertreter aller Regierungen 
  wünschen Ihnen Erfolg.
   * Ich werde mein Möglichstes tun.

[MT 0:12] Log.: Bala Gi in den Piratensektoren finden.

Die Suche nach Bala Gi:

Nach Wechsel in den neuen, schnellen Jäger und Übertragung der wichtigsten Ausstattung (Checkliste: Sprungantrieb, Transporter, Bergungsversicherung, Hummeln, ...) und einem Besuch des Ausrüstungsdock in Argon Prime geht es auf die Suche nach 'Bala Gi'. Folgende Informationen anderer Raumschiffe können helfen:

   Wissen Sie wo ich Bala Gi finde?
   * Von Bala Gi habe ich schon viel Gutes gehört. Ein überaus freundlicher Borone. Soviel ich weiß 
   soll er sich meistens in der Nähe des Sektors [Wolken des Atreus] aufhalten. Und er soll eine 
   Vorliebe für Octopusse haben. Ich wünsche noch einen guten Flug.
   * Wenn suchen Sie? Bala Gi? Ich glaube, ich habe mal gehört, dass sich ein Borone mit so einem 
   Namen meistens irgendwo südlich des Sektors [Wolken des Atreus] aufhalten soll. Auf Wiedersehen.

Hinweis:

   * Bala Gi fliegt einen Raumer, der als 'Octopussy' ausgewiesen wird.


Ein Gefallen für Bala Gi:

Meist findet man Bala Gi's Schiff 'Octopussy' im Sektor 'Elenas Glück' oder 'Olmancketslats Vertrag' - aber nicht unbedingt gleich bei der ersten Überprüfung des Sektors!

  Ich bin erfreut, Sie zu sehen, verehrter Pilot. Ich habe bereits erfahren, dass Sie sich auf   
  einer verantwortungsvollen Mission befinden. Kann ich Ihnen irgendwie helfen?
   * Ich suche das entführte Schiff.
   Wären Sie so freundlich und würden Sie zuvor diese Gegend von einer Xenon-Plage befreien? Die 
   feindlichen Schiffe finden Sie derzeit in der Nähe des Sektors [Bala Gis Freude]. Ich werde 
   Ihnen Rückendeckung geben.
   * Sicher. Bin schon auf dem Weg.

MT 0:33] Log.: Xenon-Schiffe im Sektor Olmancketslats Vertrag vernichten.

Tipp: Speichern! Bala Gis Rückendeckung ist nicht die Beste. Die Xenon tauchen meist am Nordtor auf.

  Vielen Dank! Die Xenon-Gruppe ist besiegt. Wenn Sie das gestohlene Schiff finden wollen, wenden 
  Sie sich am besten an den Goner-Kartographen Klarix. Er ist derzeit zu finden in der Nähe des 
  Sektors Rolks Vermächtnis oder Tharkas Stern. Ich wünsche Ihnen viel Glück!


[MT 0:36] Log.: Xenon-Gruppe zerstört. Jetzt Klarix suchen bei Sektor Rolks Vermächtnis oder Tharkas Stern

Die Suche nach Klarix:

Die Uhr tickt immer noch! Und diesmal geht es ein ganzes Stück nach Süd- bzw. Nordosten. Informationen anderer Piloten:

  Können Sie mir bitte sagen, wo genau ich Klarix finde?
   * Den Namen habe ich noch nie gehört. Klarix, der Goner? Habe schon von ihm gehört. Soviel ich 
  weiß, soll er das beste Satellitennetzwerk im ganzen Universum aufgebaut haben. Wo er sich aber 
  zur Zeit aufhält, weiß ich nicht.
   * Ah, Klarix. Ich bin ihm vor nicht allzulanger Zeit begegnet. Das war im Sektor [_]. Versuchen 
  Sie es doch mal dort. Er wird meistens von vier Argon Elite Schiffen begleitet.

Hinweis:

   * Klarix fliegt einen Raumer, der als 'Goner One' ausgewiesen wird.

Ein Gefallen für Klarix:

Klarix Schiff, als 'Goner One' ausgewiesen, findet sich ein oder zwei Sektoren entfernt von dem Sektor, den Bala Gi genannt hat (z. B. Strand der Ewigkeit , Glücksplaneten oder Chos Niederlage ). Auch hier ggf. erst nach wiederholter Überprüfung.

  Ich grüße Dich, mein Sohn. Wie kann ich Dir helfen?
   * Ich suche das gestohlene M3 Schiff.
  Ich habe leistungsfähige Satelliten. Ich unterbreche meinen Erkundungsflug und werde Dir helfen. 
  Könntest Du währenddessen ein Problem für mich lösen?
   * Ja. Sage mir, worum es geht.
  Ich bin auf der Suche nach einem Silizium oder Erz-Asteroiden mit der Ausbeute von [100 bzw. 
  109]. Ich habe gehört, dass er hier irgendwo zu finden ist. Finde ihn bitte und nenne mir seinen 
  Standort.

[MT 0:54] Log.: Asteroiden für Klarix finden mit einer Erz-/Siliziumscheiben-Ausbeute von 109/100.

Hinweis:

   * Wieder ist der Asteroid in einer Entfernung von ein oder zwei Sektoren zu suchen und er ist einerseits 
   ziemlich 'gemein' versteckt, andererseits sehr einfach zu finden.
   * Aus gegebenen Anlass sei empfohlen, die Optionen der Sektorkarte (unter der Karte) zu lesen 
   und auszuprobieren.


Der Asteroid:

Er befindet sich wieder ein oder zwei Sektoren entfernt (von dem Sektor, in dem Klarix einen mit der Suche betraut hat). Z. B. im Sektor 'Glücksplaneten' bzw. 'Heim des Patriarchen' . Der Trick ist: Man sucht nach einem Asteroiden, mit großem Abstand zur Ebene der Ekliptik. D. h. in der Sektoransicht die Taste 'Einfg' drücken, um die Anzeige um 90° zu drehen, dann auf Distanz zoomen.

Ostwärts!

 [MT 1:02] Klarix: Du hast den Asteroiden gefunden! Im Namen der Legende von Argon danke ich Dir, 
  mein Sohn. Meine Satelliten melden, dass sich ein unbekanntes Schiff paranidischer Herkunft im 
  Sektor [Grüne Schuppe] befindet und einen Ostkurs eingeschlagen hat. Viel Glück, mein Sohn und 
  möge der Glaube Dich nie verlassen.

[MT 2:49] Log.: Grüne Schuppe, dann nach Osten fliegen

Melissa in Not

Falls die Zeit reicht empfiehlt es sich, verfügbare Flügelmänner für die eigentliche Jagd auf die 'Perseus' zum Sektor Grüne Schuppe zu ordern (mindestens ein Schiff, das Schilde, Sprungantrieb und Hummel liefern kann) Vom Zielsektor aus geht es dann ostwärts weiter, bis beim Einflug in das System Omicron Lyrae , Westtor eine Nachricht von einer argonischen Pilotin eintrifft:

  Hallöchen Pilot. Mein Name ist Melissa Banks und ich stecke in Schwierigkeiten. Mein 
  TL-Transporter [BTLKV-50] wird von einem unbekannten Schiff angegriffen. Seine Schilde sind enorm   
  stark, ohne Hilfe bin ich verloren. Wäre es Dir möglich, mir zur Seite zu stehen und meinen TL zu 
  verteidigen?
   * Ich bin auf dem Weg, Melissa.
  Vielen Dank, Pilot. Ich ziehe mich etwas zurück, der Transporter braucht mich noch.

[MT 2:49] Log.: Die Perseus um jeden Preis aufhalten.

Der Kampf mit der bzw. um die Perseus

Nun wird es haarig. Das Schiff, das den TL-Transporter angreift, ist die gesuchte Perseus und die ist schnell (245 m/s, Wendigkeit 82%), immun gegen jede Art von Raketen und mit zwei 125 MW-Schilden ausgestattet! Selbst ein Träger, der ggf. nach einiger Zeit zu Hilfe kommt, richtet praktisch nichts gegen die Perseus aus!

Zudem muss das Schiff von Melissa den Kampf überleben, sonst würde die lukrative Nachfolgemission entfallen. Also speichern und sofort angreifen, um die Aufmerksamkeit der Perseus auf das eigene Schiff zu ziehen. Wiederholt speichern, sobald es gelingt, die Schilde des Gegners zu reduzieren.

1) Der harte Weg: Die Hauptgefahr bei diesem Kampf besteht darin, von der Perseus gerammt zu werden. Davor kann man sich zwar schützen, indem man eine Position dicht am TL-Transporter einnimmt, doch wird ein Abschuss der Perseus von dort aus nicht möglich sein. Also bleibt nur, sich auf einen Abstand von weniger als 300m hinter den Gegner zu setzen (was ihn meistens dazu bringt, zumindest eine Weile einfach geradeaus zu fliegen) und Stück für Stück die Schilde herunterzuschießen. Ein Kampf, der durchaus eine Stunde Realzeit kosten kann, insbesondere wenn man dieses schöne Feindschiff kapern möchte.

2) Eine unbefriedigende Lösung: Dass die Xperimental prinzipiell der Perseus überlegen ist, zeigt sich, wenn man selbst auf ein anderes Schiff umsteigt und der Xperimental als Flügelmann den Befehl zum Angriff gibt. Nach kurzer Zeit wird die Perseus Schrott sein. Womit die Mission praktisch ohne Gefahr für einen selbst erfüllt ist, aber die Perseus auch zerstört ist.

3) Die gute Variante: Neidvoll anerkennend, dass der Autopilot der Xperimental in Sachen Flugkunst überlegen ist. Die beiden ersten Wege kombiniert (erfordert einen Transporter an Bord der Perseus und eines Begleitschiffes):

  1. Perseus angreifen.
  2. Zu einem Begleitschiff wechseln.
  3. Den Computer der Xperimental die Hauptarbeit erledigen lassen.
  4. Wenn die Schilde der Perseus auf ca. 5% heruntergeschossen wurden, wieder zur Xperimental umsteigen und den Rest erledigen.

Auch bei der Verfolgung dieses Wegs wird man die Perseus nicht sofort kapern können! Aber die Chancen sind recht gut. Insbesondere, wenn der 'Rücksprung' zur Xperimental glücklicherweise zu einem Zeitpunkt erfolgt, an dem sich die Xperimental in '6 Uhr-Position' hinter der Perseus befindet (kommt häufig vor).

Rückmeldung der Paraniden (jenachdem):

 [MT 2:58] Perseus gekapert: Im Namen der heiligen Dreieinigkeit lässt Ihnen der Pontifex Maximus 
 Paranidia ausrichten, dass die Gefahr gebannt ist und Sie Ihre Aufgabe hervorragend erledigt 
 haben. Sie werden im Gottesreich immer willkommen sein. Als Belohnung für Ihren Mut dürfen Sie das 
 Prototyp-Schiff behalten, melden Sie sich aber bitte regelmäßig bei unseren Technikern, damit die 
 Daten des Bordcomputers ausgelesen und zu Forschungszwecken ausgewertet werden können.

Perseus zerstört:

 Im Namen der heiligen Dreieinigkeit lässt Ihnen der Pontifex Maximus Paranidia ausrichten, dass 
 die Gefahr gebannt ist und Sie Ihre Aufgabe hervorragend erledigt haben. Sie werden im Gottesreich 
 immer willkommen sein. Als Belohnung für Ihren Mut werden Ihnen [1.000.000] Credits überwiesen. 

Anm.: Die gekaperte Perseus besitzt keinen Schutz vor Raketen mehr und kann nur noch bis zu einem Maximum von drei 25 MW-Schilden aufgerüstet werden. Ein Besuch im Ausrüstungsdock ist sinnvoll. Ihr Schwachpunkt ist, dass sie als größte Rakete eine Hummel einsetzen kann. Ich bin deshalb bei meiner auch schnelleren (306 m/s) Xperimental geblieben.

Auch Melissa hat etwas zu sagen:

 Das war eine Meisterleistung, Pilot. Hast Du Zeit, mich zu begleiten und meinen TL zu schützen? 
 Unterwegs lauern bestimmt neue Gefahren. Ich werde mich auch erkenntlich zeigen.
   * Klar! Fliege voraus, ich folge. (Hört sich doch vielversprechend an, oder?;)
 Eine Rückfrage, wohin es eigentlich gehen soll ist aber vielleicht angebracht:
 Wo fliegen wir eigentlich hin?
   * Ich muss mit meinem TL in Richtung [Menelaus Paradies]. Entferne Dich nicht zu weit weg von   
  uns.
   * Erst mal weiter Richtung [Thyns Abgrund]. Auf meiner Karte ist ein feindlicher Sektor 
  eingezeichnet, da müssen wir wohl durch. Lenke bitte die Xenon ein bisschen ab, damit ich mit 
  meinem TL unbeschadet hindurchfliegen kann.

Eskorte durch feindliches Gebiet:

[MT 2:59] Nach Melissas Auskunft führt ihr Weg durch Feindesgebiet: "Erst mal weiter Richtung Thyns Abgrund. Auf meiner Karte ist ein feindlicher Sektor eingezeichnet, da müssen wir wohl durch. Lenke bitte die Xenon ein bisschen ab, damit ich mit meinem TL unbeschadet hindurchfliegen kann."

Dort sind zwei Zerstörer, ein Träger und das Xenon-Mutterschiff stationiert, plus einer Handvoll Xenon-L. Es wird also kaum Zeit genug bleiben, den Sektor vollständig von Feindkräften zu reinigen bevor der TL eintrifft.

Aber wie Melissa sagt, es reicht auch eine Ablenkung!

Ein kurzer Feuerüberfall auf die großen Schiffe oder ein Scheinangriff auf die Xenon-Station/-werft reicht aus. Die Xperimental ist zudem schnell genug, um den heranfliegenden Feindschiffen zu entkommen (die Zerstörer sind ziemlich schnell) und kann sich notfalls auch mit dem Sprungantrieb aus der Affäre ziehen.

Ankunft Getsu Fune: Den feindlichen Sektor hinter sich lassend geht es weiter zum Sektor Menelaus' Paradies, wo Melissa ein bisher unbekanntes Westtor zu dem noch unerschlossenen Sektor Getsu Fune entdeckt hat. Doch dort gibt es wieder Ärger. Melissa:

  Wir haben es geschafft die Handelsstation unversehrt ins Zielgebiet zu bringen. Aber, was ist 
  das? Warte einen Moment... ich orte gerade einen Xenonzerstörer, der durch das Nordtor in dieses 
  System eindringt! Bitte hilf den Verteidigungskräften den Xenonzerstörer zu vernichten! Dann 
  haben wir hoffentlich wieder ein bisschen Ruhe hier.

[MT 4:46] Log.: Feindliche Schiffe im Sektor Getsu Fune vernichten.

Verirrter Kreuzer:

Nun, es hätte schlimmer kommen können. Schließlich befinden sich bereits zwei M2-Kampfschiffe im System (Split Python und Teladi Phönix). Die schaffen den recht langsamen Xenon-Zerstörer notfalls auch alleine und es reicht, einfach sein Scherflein zum Kampf beizutragen. Mögliche negativen Ausgänge:

   * Das ist sehr schade. Mein TL ist zerstört. Ich schätze, die Regierungen der 
  Planetengemeinschaft werden über unser Versagen nicht erfreut sein. Danke und lebe wohl.
   * Ein schrecklicher und sehr bedauerlicher Unfall. Diese kleine mutige Argonin hat sich 
  aufopfernd für die friedvolle Zukunft der Planetengemeinschaft eingesetzt. Ihr Tod wirft einen 
  dunklen Schatten auf unsere Hoffnungen, den Zusammenhalt der Völker zu stärken. Wir sehen uns 
  leider gezwungen, Sie Pilot, für diesen großen Verlust zur Verantwortung zu ziehen. 
  Unterzeichnet: Im Namen der Boronischen Regierung, Vorsitzender des Stabs für die Erkundung neuer 
  Welten, Mandu Bo, Königstal.
   * Ein bedauerlicher und unnötiger Verlust. Diese kleine mutige Argonin hat sich aufopfernd für 
  die friedvolle Zukunft der Planetengemeinschaft eingesetzt und hat mit dem schweren und 
  gefährlichen Transport zu dem von ihr entdeckten Sektor 'Getsu Fune' wieder Integrität und 
  Verlässlichkeit bewiesen. Die Sinnlosigkeit ihres Todes wirft Fragen auf und wir sehen uns leider 
  gezwungen, Sie Pilot, für diesen großen Verlust zur Verantwortung zu ziehen. Unterzeichnet: Im 
  Namen der Boronischen Regierung, Vorsitzender des Stabs für die Erkundung neuer Welten, Mandu Bo, 
  Königstal.

Nach dem Geplänkel gibt es noch mal Lob von Melissa: "Du hast wieder bewiesen, was in Dir steckt. Danke schön. Ich bin bereit, Dir den TL zu überlassen, wenn Du die feindlichen Schiffe hinter dem Nord-Tor beseitigst. Fliege durch das Tor und komm zurück, wenn keine Invasionsgefahr mehr droht."

MT 4:51] Log.: Feindliche Schiffe hinter dem Nord-Tor von Getsu Fune vernichten.

Ärger im Norden:

Also doch noch echte Arbeit: Zwei Träger, ein Zerstörer und ca. je fünf Xenon-Jäger unterschiedlicher Klassen, die diesmal ohne Unterstützung aufgebracht werden müssen.

Eine Menge Hornissen sind dazu nötig, für jeden 'Großen' mindestens 13, wenn man es allein mit Raketen versucht. Wirkliche Schwierigkeiten wird allerdings nur der Kreuzer machen, der fast so schnell wie die Xperimental ist und damit auch schnell genug, um den Raketen einfach davonzufliegen.

(Auch seine Laserbatterien sind nicht zu unterschätzen.)

Eine Hilfe können hier die Asteroiden des Systems sein. Steuert man nahe an einen heran, so wird der Zerstörer keinen Rammversuch unternehmen, sondern drehen und sein Geschwindigkeit herabsetzen. Insbesondere bei seinem erneuten Anflug besteht dann eine gute Chance, ihm eine Reihe von Raketen vor den Bug zu setzen. Gelingt es dem Zerstörer nicht, sein Tempo schnell genug herabzusetzen, so darf man sich allerdings nicht wundern, wenn es plötzlich einen Ruck gibt und man sich von lauter kleinen Asteroiden umgeben sieht. Melissas Anweisung "Fliege durch das Tor und komm zurück, wenn keine Invasionsgefahr mehr droht." braucht man übrigens nicht wörtlich zu nehmen. Sollte einem der Hornissen-Vorrat ausgehen, so kann man in Getsu Fune durchaus im Ausrüstungslager der Paraniden 'nachtanken':

   * Brauchst Du eine Verschnaufpause? Das verstehe ich. Aber vergiss nicht: Jedes Xenon-Schiff 
  stellt eine Gefahr für diesen Sektor dar.
   * Du hast es geschafft! Die Planetengemeinschaft und ich sind Dir überaus dankbar. Der TL in 
   diesem Sektor gehört fortan Dir. Ich wünsche Dir noch viele spannende Abenteuer und viel Profit. 
  Vielleicht sehen wir uns mal wieder. Ich werde bald den Sektor verlassen. Da wurde bei einem 
  missglückten Raumsprung ein neues Volk, die Khaak, entdeckt. Das interessiert mich brennend. Bye, 
  Melissa.
   * Pilot, leider überschlagen sich die Ereignisse gerade. Ich werde gerufen und kann nicht länger 
  auf Dich warten. Vielleicht liegt Dir aber auch nicht viel daran, hier zum Frieden beizutragen. 
  Ich habe Dich anscheinend falsch eingeschätzt. Lebe wohl.

[MT 5:41] Log.: Mission beendet. TL von Melissa erhalten.