X³: Albion Prelude

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spiel-Info
X3 AP Logo.gif
Titel:X³: Albion Prelude
Entwickler:Egosoft
Publisher:Deep Silver
Veröffentlichung:15. Dezember 2011
X-Reihe
X³: Terran Conflict X³: Albion Prelude X Rebirth


X³: Albion Prelude (dt.: Albion Auftakt) ist ein Add-On zu X³: Terran Conflict. Zur Aktivierung dieses Add-Ons wird das Handbuch von X³: TC benötigt. Es wurde am 07.12.2011 offiziell angekündigt und am 15.12.2011 über Steam veröffentlicht, eine Version für MAC OS folgte, ebenso wie eine herkömmliche PC-Version, die im Februar 2012 im Handel erschien.

Die Handlung des Spiels ist zwischen X³: TC und X Rebirth angesiedelt und schließt die offenen Enden von X³: TC und zeigt die Entwicklung zum "neuen" X-Universum.

Hintergrundgeschichte

Albion

Der Konflikt zwischen den Terranern und der Gemeinschaft ist endgültig eskaliert und hat zu einem großen Krieg geführt. Wahrscheinlich wird der Sektor Albion eine entscheidende Rolle in der Story haben.

Was ist Albion?

Albion ist ein neu entdeckter Sektor mit einem riesigen Mineralienreichtum und einem geologisch instabilen Planeten, welcher kurz vor dem Kollaps steht und auseinanderzubrechen droht. Dieses System wollen zwei der größten Unternehmen des X-Universums für sich beanspruchen: Einerseits die Plutarch Mining Corporation, die natürlich im Mineralienreichtum des Systems eine Möglichkeit sieht, ihre marktführende Position in der argonischen Wirtschaft noch weiter auszubauen. Gleichzeitig versucht aber auch die Jonferson Space Dynamics Division das System unter ihre Kontrolle zu bringen um dort ihre "Beschleuniger-Tore" (ähnlich den terranischen Transorbitalen Beschleunigern) zu testen und mithilfe dieser "Highways" weitaus mehr Industrie vom Planeten in den Weltraum zu bringen.

Neuerungen

Eine neue Station

Neben einer verbesserten Benutzeroberfläche und über 30 neuen Schiffen und Stationen gibt es auch eine Börsenfunkton: Jeder bedeutende Sektorcluster verfügt über seine eigene örtliche Börse, bei der man in verschiedene Aktien von Unternehmen und Waren investieren kann. Dabei kann man einerseits große Gewinne erzielen, andererseits große Summen an Credits verlieren. Außerdem wird für jede Transaktion eine Gebühr erhoben.

Änderungen im Überblick

Gegenüber X³: TC haben sich in X³: AP (V.2.0) folgende Neuerungen ergeben:

  • Das Universum wurde um Börsenstationen erweitert, an denen mit Aktien gehandelt werden kann.
  • Einige Änderungen an der Sektorkarte durch abgeschaltete Sprungtore und neu entdeckte Sektoren.
  • Die Hüllenstärke der Schiffe wurde massiv erhöht. So ist der Wert bei einem durchschnittlichen M2 von 400.000 auf 4.000.000 gestiegen, was längere Gefechte zwischen Großkampfschiffen zur Folge hat.
  • Vereinzelt kleinere Änderungen an den Eigenschaften bekannter Schiffe
  • Laserenergie der M6-Schiffe stark erhöht
  • Neue Grafikoption: Sichtweite
  • Neuer Missionstyp: Kriegsmissionen
  • Möglichkeit zum Zusammenschluss mehrerer Schiffe zu einer Flotte
  • Die Geschwindigkeit und Beschussfestigkeit der Raketen wurde erhöht und Gegner setzen diese nun häufiger ein.
  • Neue Berechnung für OOS-Kämpfe
  • Menüs und Karten wurden vergrößert und nutzen nun den Bildschirm besser aus.
  • Geschütztürme sind nun effektiver, benötigen aber eine gewisse Installationszeit.
  • Credit-Grenze für Spielerkonto von 2 Milliarden auf 2 Trillionen erhöht
  • Die Ausrüstungsdocks der Völker sehen nun unterschiedlich aus.
  • Die Nutzung von Sprungbojen ist möglich.
  • Aufklärungsdrohnen verwendbar
  • Neue Schiffe:

Mit Patch 3.0 gab es folgende Neuerungen:

Plots

Folgende Plots gibt es:


Tipps zum Spielstart

Als Terraner

Am Anfang lässt sich sehr schnell viel Geld verdienen, indem man die Raketen verkauft, die bei den Kämpfen in den Sektoren Jupiter und Asteroidengürtel übrigbleiben. Jedes mal wenn man selbst oder ein eigenes Schiff einen der beiden Sektoren verlässt, werden 10 Sekunden später neue Gegner gespawnt.

Exploit der in Asteroidengürtel und Jupiter auftauchenden Gegner:

Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Am Anfang werden normalerweise nur M3, M4 und M5 gespawnt. Das steigt mit steigendem Kampfrang bis zu M6M.
Wenn man allerdings ein eigenes M6 zurücklässt und den Sektor mit einem anderen Schiff verlässt, wird ein M7 plus schwere Eskorte gespawnt. Wenn man ein TL zurücklässt, werden M2 und M7 gespawnt. (In einem Fall waren es zwei Titan und zwei Minotaur...) Und die lassen mehr und wertvollere Beute zurück. Wenn sie Schiffe der Sektorwache zerstören, bleibt sogar Terraner-Frachtgut zurück.


Exploit der Handlungen des GOD-Moduls:

Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Manchmal dreht die ATF-Sektorwache in Jupiter durch und greift alle USC-Schiffe und USC-Raumstationen an, die zufälligerweise in Feuerreichweite kommen. (Möglicherweise ist das eine Strafe, wenn man zu lange am Stück SINZA benutzt hat.) Spielerschiffe werden nicht angegriffen, gemietete TLs schon.
Der Sektor wird natürlich verwüstet und die Wirtschaft im Umkreis von mehreren Sektoren gerät ins Stocken weil alle Frachter, die durch Jupiter fliegen wollen, zerstört werden. Aber es bleibt SEHR VIEL Terraner-Frachtgut als Beute zurück, mit etwas Glück sogar Aldrin-Frachtgut.
Wenn man den Sektor lange genug verlässt, beruhigen sie sich wieder. Raumstationen werden irgendwann wieder aufgebaut.


Bilder

Logo von X³: Albion Prelude

Externe Links