X²: Die Bedrohung

Aus X-Lexikon

(Weitergeleitet von )

Wechseln zu: Navigation, Suche
Spiel-Info
X2 logo.jpg
Titel:X²: Die Bedrohung
Entwickler:Egosoft
Publisher:Deep Silver
Veröffentlichung:2004
X-Reihe
X-Tension X²: Die Bedrohung X³: Reunion


X²: Die Bedrohung ist der Nachfolger von X-Tension und somit der dritte Teil der X-Serie. Es wurde im Jahr 2004 veröffentlicht. Im Gegensatz zum Vorgänger gibt es nun wieder eine feste Story, diese knüpft zwar nicht direkt an die von X: Beyond the Frontier an, führt diese jedoch im Groben fort. Der Spieler übernimmt die Rolle von Julian Gardna, dem Sohn Kyle Brennans, welcher gerade aus einer Gefangenenanstalt entlassen wurde und nun versucht seinen Vater zu finden.

Spielprinzip

Das Spiel verfügt zwar über eine Story, diese muss man jedoch nicht jederzeit weiterführen, daher handelt es sich hier um ein "Sandkasten"-Spiel. Dem Spieler ist im Grunde selbst überlassen was und wann er es tut, wenn man will kann man auch von vornherein ein storyloses Spiel starten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie man das Spiel bewältigt, man kann als Pirat Jagd auf andere Schiffe machen, als Händler sich sein eigenes Vermögen verdienen oder zufallsgenerierte Missionen annehmen. Die meisten Spieler zentrieren sich jedoch nicht auf eine Spielart, sondern kombinieren alle. Hat man schließlich genug Geld, verbessert man sein Schiff, kauft sich neue Schiffe, stellt eine Handelsflotte auf und baut Fabriken, verdient noch mehr Geld und tut was man will.

Story

→ Hauptartikel: X²-Walkthrough

In X² übernimmt der Spieler die Rolle von Julian Gardna, welcher auf der Suche nach seinem verschollenen Vater ist. Dabei trifft er auf eine neue Bedrohung in Form der Khaak, welche aus unbekannten Gründen die Gemeinschaft der Planeten unerwartet angreifen. Als Julian erfährt, dass sein Vater von den Khaak gefangen gehalten wird, entschließt er sich schließlich dazu ihn zu befreien.

Neuerungen

Die erste Neuerung die auffällt, ist die neue, verbesserte Grafik von X². Außerdem wurde eine große Anzahl neuer Schiffe eingefügt. Neu ist auch, dass jedes Schiff jetzt nicht mehr nur durch einen Schutzschild, sondern zusätzlich durch eine Schiffshülle geschützt wird, welche erst bei heruntergeschossenem Schild beschädigt wird. Ein Schiff ist also erst zerstört, wenn seine Hüllenintegrität bei 0 ist.

Das Angebot an Ausrüstungsgegenständen wurde vergrößert. Die Steuerung wurde leicht verbessert.

Ein kleine Änderung an den Waffen ist, dass der Rückstoß entfernt wurde.

Neue Schiffsklassen

In X² werden einige neue Schiffsklassen eingeführt:

  • M1 und M2, sind nun auch vom Spieler steuerbar
  • M6, die neue Korvetten-Klasse füllt die Lücke zwischen M3 und M2
  • TP, eine Transporter-Klasse für Personentransporte
  • Teilweise neue Modelle, welche die alten Typen ersetzen
Ein teladianischer Adler
Ein argonischer Zentaur
Ein boronischer Manta
Träger und Zerstörer sind nun auch steuerbar
Die Nova, Nachfolger des Elite
Neue Waffeneffekte

Neue Waffen

Neben der Änderung des Waffenverhaltens, wurden auch komplett neue Waffen eingeführt:

SWG im Einsatz
Kyonen-Emitter
Der neue Ionen-Disruptor

Neue Waren und Erweiterungen

Es gibt eine Unzahl neuer Waren und Schiffserweiterungen, die wohl interessanteste mag der Sprungantrieb sein, der es einem ermöglicht, innerhalb weniger Sekunden einmal quer durchs Universum zu reisen.

Neue Sektoren

Es gibt eine große Anzahl neuer Sektoren, unter anderem auch die neuen Unbekannten Sektoren, die weder einem Volk noch dem Spieler gehören.

Ein neues Volk

Die Khaak. Diese fremdartigen Wesen sind ohne ersichtlichen Grund in die Gemeinschaft eingefallen und haben mit großflächigen Angriffen begonnen. Aufgrund ihrer fortschrittlichen Technologie sind sie eine ernstzunehmende Bedrohung, daher sollte man immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu ihren Schiffen halten.

Der Script-Editor

→ Hauptartikel: Scripts und Modding

In X² gibt es erstmals einen mächtigen Script-Editor, mit dem man das Spiel tiefgreifend beeinflussen kann. Da der Editor jedem Spieler zur Verfügung steht und die Grafiken der Schiffe und andere wichtige Dateien ebenfalls leicht zugänglich sind, ist das Modifizieren des Spiels relativ einfach. Daher gibt es eine Unzahl von Scripts und Modifikationen, die von Fans geschrieben wurden und das Spiel teilweise enorm erweitern. Einige dieser Scripts wurden sogar in einem Bonuspack veröffentlicht, welches von Egosoft signiert ist. Außerdem enthält das Spiel einen Galaxieeditor mit welchem man eigene Sektoren und Startszenarien erstellen kann.

Systemanforderungen

Windows

  • Minimal
    • Windows 98SE/ME/2000/XP
    • Pentium III 800 MHz
    • 128 MB RAM
    • 3D-Grafikkarte mit 32 MB RAM (GeForce o. besser)
    • Soundkarte
    • 800 MB freier Festplattenspeicher
    • Maus, Tastatur
  • Optimal
    • Windows XP
    • Pentium IV 1,8 GHz
    • 512 MB RAM
    • DirectX9-kompatible 3D-Grafikkarte mit 128 MB RAM
    • Surround-Soundsystem
    • 1 GB freier Festplattenspeicher
    • Maus, Tastatur, Joystick

Linux

  • Betriebssystem: 2.2.x oder neuerer Linux Kernel mit glibc-2.1 oder neuer und X-Windows (XFree86 3.3.x oder neuer)
  • Prozessor: 1,2 GHz x86 Prozessor
  • Hauptspeicher: 256 MB
  • Festplattenplatz: 1,4 GB
  • Optisches Laufwerk: 1 x DVD-ROM
  • Grafikkarte: Hardware-beschleunigte 3D-Grafikkarte mit 64 MB Videospeicher
  • Soundkarte: OSS- oder ALSA-kompatibel

Mac

  • Minimum
    • 1,25 GHz G4
    • 256 MB RAM
    • 2 GB Festplattenplatz
    • ATI Radeon 7000 oder nVidia GeForce3 (Zwischensequenzen können langsam laufen)
  • Empfohlen
    • 1,25 GHz G4
    • 256 MB RAM
    • 2 GB Festplattenplatz
    • ATI Radeon 9600 oder nVidia GeForce4 Ti

Siehe auch