Unfokussierter Sprungantrieb

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Info

Der unfokussierte Sprungantrieb ist ein Prototyp, der von den Gonern entwickelt wurde. Die genaue Funktionsweise erfährt der Spieler nicht. Es lässt sich vermuten, dass dieser Sprungantrieb ein Wurmloch in eine zufällige Richtung erzeugt und dann die Koordinaten abspeichert. Das Abspeichern dient dann dem Zweck, dem Schiff die Rückkehr in seinen ursprünglichen Sektor zu ermöglichen.

Den unfokussierten Sprungantrieb gibt es erst seit X³: TC. Man erhält ihn am Ende des Goner-Plots. Er wird jedoch nicht als installierte Erweiterung, sondern im Inventar (wie z.B. die Polizeilizenzen und Bergungsversicherungen) aufgelistet, das heißt auch nur dass das Spielerschiff den US benutzen kann. Zur Verwendung muss ein normaler Sprungantrieb auf dem Schiff installiert sein.

Energieverbrauch

Der Energieverbrauch pro Sprung beträgt 5 EZ. Dies ist jedoch nicht von großer Wichtigkeit, da in den Sektoren häufig Container mit Energiezellen herumschweben, in denen meist um die 250 Stück enthalten sind. Diese können auch verwendet werden um ein GKS direkt mit Energiezellen zu versorgen oder falls Sonnenkraftwerke zu weit entfernt sind.

Bedienung

In den Steuerungsoptionen findet sich in der Tastaturbelegung eine Extrazeile für den US. Diese ist von Anfang an erst einmal nicht belegt. Empfehlenswert ist es, dies zu ändern. Nach Erhalt des US drückt man folglich das eingegebene Kürzel und man findet sich in einem der unfokussierten Sektoren wieder.

Gefahren

Gelegentlich kommt es vor, dass beim unfokussierten Sprung ein Ausrüstungsteil des Schiffes zerstört wird. Meist sind dies der Sprungantrieb oder der Triplex Scanner. Ebenfalls kann es vorkommen, dass das Ziel des Sprungs in einem Sektor mit vielen Feindschiffen liegt. Sowohl Begegnungen mit den Khaak als auch mit den Xenon sind somit durchaus möglich. Manchmal kommt man auch in einen Sektor eines Volkes, wie zum Beispiel den Paraniden, Split, Boronen, Argonen oder Teladi.

Achtung: Sobald der Spieler den Sektor verlässt, wird alles darin befindliche vernichtet. Dies gilt auch für eventuell vorhandene Spielerschiffe. (Gilt nicht für Völkersektoren)

Khaak-Station

Sonstiges

Reste einer Khaak-Station
Zerstörtes Tor
Die unbekannten Trümmer in einem erzeugten Sektor

In den Sektoren sind manchmal Tortrümmer, Reste von Khaak-Stationen und unbekannte Objekte (siehe Bilder unten) zu finden.

Da der Sektor nach dem Verlassen zerstört wird, kann der US verwendet werden um Gegner ohne Rangverlust zu zerstören, die beim Spielerschiff spawnen, wie beispielsweise die Polizeischiffe, nachdem man ein Schiff gestohlen hat.

Außerdem kann in einem Sektor, in welchen man mit dem unfokussierten Sprungantrieb gesprungen ist, die Videofunktion des Erweiterten Satelliten wieder genutzt werden, obwohl diese in diesem Falle nicht von Nutzen ist.

Erzeugte Sektoren

Nachdem man die Sprungsequenz aktiviert hat, beginnt der unfokussierte Sprungantrieb, wie jeder andere normale Sprungantrieb, sich aufzuladen. Wenn man das Wurmloch passiert hat, befindet man sich in einem neuen und unbekannten Sektor ohne Sprungtore. Jeder Sprung mit dem unfokussierten Sprungantrieb bringt den Spieler dabei immer wieder in einen neuen, zufallsgenerierten Sektor. Meist sind in den neuen Sektoren viele Asteroiden mit Nividium zu finden. Mit etwas Glück erscheint in dem erzeugten Sektor eine Aran, die bei Bedarf geentert werden kann.

Bei häufiger Benutzung kommt man ab und an in einen auf der Galaxiekarte verzeichneten Sektor. Es müsste noch von anderen Piloten bestätigt werden, ob sie auch nur dann in Völkersektoren ankommen, wenn sie den SINZA auch noch während des Sprungs haben laufen lassen.


Erzeugte Sektorenhintergründe

Es gibt fünf unterschiedliche Sektorenhintergründe.

1. Eine H2-Region
2. Ein typischer Sektor innerhalb eines Nebels
3. Eine Balkengalaxie
4. Eine offene Spiralgalaxie
5. Ein Galaxien-Haufen und...
5. ...eine Galaxie mit zwei Zentren
Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
In AP 3.0 gibt es einen neuen Sektor mit dem Wrack des Xenon M0 und weiteren Schiffswracks, unter anderem auch ein zerstörtes Tor. Dort findet sich ein Container mit 6 Phasenlaserkanonen. Der Sektorhintergrund ist eine orange-rötliche Supernova. Das Xenon M0 zerstörte den Stern.


Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Der UFSA wird ab Version 2.6 für den "Eine-neue-Heimat"-Plot benötigt.