Terraformer

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Terraformer - auch Von-Neumann-Sonden genannt - waren eine vollständig selbst agierende und sich selbstreplizierende Maschinenrasse. Sie wurden von den Terranern entwickelt, um neue Planeten schnell und kostengünstig so anzupassen, dass sie für den Menschen bewohnbar wurden. Bei einem Update der Terraformer-KI kam es dann offenbar zu einem folgenschweren Fehler in der Software der Terraformer. Die Folgen waren verheerend. Die Terraformer wandten sich gegen ihre Schöpfer und vernichteten viele bevölkerte Planeten der Terraner und stürzte die Menschen damit in den tödlichsten Krieg aller Zeiten. Schließlich wollten sie die Erde selbst vernichten. Dazu kam es jedoch nicht, weil sie zusammen mit einer Flotte von Nathan R. Gunne in das Erdsprungtor nach Alpha Centauri gelockt wurden. Das Sprungtor vernichtete man und schottete die Terraformer für alle Zeiten von ihren Schöpfern ab.

Seitdem die Terraformer bösartig wurden, sind sie auch unter dem Namen Xenon bekannt, der sich in der Gemeinschaft der Planeten einbürgerte.

Hintergrund

Terraformer-Flotte (X: BtF)
CPU-Schiff (X³: TC)
Terraformer-Angriff auf die Erde

Maschinen an der Schwelle zum Bewusstsein

Um neue Welten für die Menschen bewohnbar zu machen, wurden seit dem Jahre 2066 regelmäßig Flotten von Terraformer-Schiffen in die Tiefen des Weltraums entsandt. Es waren unbemannte, vollautomatische Raummaschinen, deren Aufgabe darin bestand, in entfernten Regionen Raumstationen zu bauen und die atmosphärischen Bedingungen unbewohnter Planeten so vorzubereiten, dass Kolonisten von der Erde nachfolgen und sich niederlassen konnten. Die künstliche Intelligenz späterer Modelle wurde gesteigert, so dass sie sich selbst replizieren konnten.

Nach mehr als 30 Jahren wurde der Terraformerbau und deren Entsendung eingestellt. Die Kommunikation mit den in den Weiten des Weltalls arbeitenden Maschinen erfolgte durch Nachrichtendrohnen. Mit der Zeit konnten allerdings nicht mehr alle Terraformer erreicht werden. Niemand mehr konnte genau sagen, ob alle noch funktionierten und weiterhin Terraforming betrieben.

Nach weiteren 15 Jahren wurde ein Software-Update via Nachrichtendrohnen und Radio ausgestrahlt und erreichte mehr Terraformer-Flotten als bekannt waren. Dieses neue Update, das die TF auch untereinander austauschten, ist jedoch nachlässig entwickelt und schlecht vorbereitet worden. Es enthielt mehrere schwerwiegende konzeptionelle Fehler, die teilweise auch den ursprünglichen Direktiven widersprachen.

So kam es, dass weitere 20 Jahre später eine schon nahezu vergessene Terraformer-Flotte im Sonnensystem erschien und begann, die inneren Planeten, zu denen auch die Erde gehört, zu terraformen. Sie förderten Rohstoffe, bauten Stationen und zerstörten langsam die von der Menschheit erschaffenen Strukturen. Dieser Terraformer-Krieg verwüstete die Erde und die meisten Kolonien. Schließlich gelang es Nathan R. Gunne, die TF-Flotte durch das Erdsprungtor zu locken. Das Tor wurde daraufhin zerstört, um eine Rückkehr der TF zu verhindern. In einem vernichtenden Kampf über Taurus gelang es den jetzt abgeschnittenen Erdstreitkräften, die Terraformer zu besiegen.

Nach vielen Jahrzehnten wurden vereinzelte Beobachtungen von unbekannten Schiffen in den Randgebieten des argonischen Territoriums gemeldet. Als die unbekannten Schiffe anfingen, argonische Schiffe und Stationen anzugreifen, ging man schließlich davon aus, dass es sich um die ehemaligen Terraformer handeln musste.

Sie wurden fortan Xenon genannt, und man glaubte, dass sie sich irgendwo in den Tiefen des Raumes reproduzierten und - über 200 Jahre nach Taurus- zu einem Schlag ausholten. Als die Xenon im Jahre 2385 die "Antigone" zerstörten, erklärten die Argonen ihnen offiziell den Krieg, der den Namen "Der Xenon-Konflikt" erhielt.

Nach dem fast 80 Jahre dauernden Krieg gelang es den Argonen schließlich, ihre verlorenen Gebiete zurückzugewinnen und die Xenon wieder in die Tiefen des Universums zurückzudrängen.

Jahrhunderte vergingen. Während die Argonen versuchten, die Xenon in entfernten, unbekannten Systemen ausfindig zu machen, erschien im Sonnensystem ein Xenon-Schiff mit einem bis dahin unbekannten torlosen Sprungantrieb. Kurz vor seiner Selbstzerstörung konnte es unbemerkt noch eine Nachrichtendrohne an sein Mutterschiff abschicken.

In den nächsten Jahren wurden die Heimatsysteme der Xenon entdeckt und Streitkräfte aller Völker der Planetengemeinschaft zu einem letzten Schlag zusammengeführt.

Im Xenon-Konflikt wurden die Flotten der Maschinen aufgerieben und endlich geschlagen. Die übriggebliebenen Xenon-Schiffe wurden verfolgt und zogen sich noch tiefer in den Raum zurück.

Die Maschinen, die mittlerweile ihre Intelligenz potenziert hatten, begannen ein eigenes Bewusstsein zu entwickeln. Dies machte sie zu einer weiteren eigenständigen Spezies des X-Universums. Eine diesbezügliche, geheimnisvolle Botschaft, überbracht von den Sohnen, erreichte in dieser Zeit die Gemeinschaft der Planeten, und kurze Zeit später wurden die Sprungtorverbindungen geändert.

Es ist noch unbekannt, wie groß die von den Maschinen kontrollierten Territorien sind. Sehr wenige Schiffe trauten sich bisher in ihre Sektoren, und die meisten, die es gewagt haben, sind nie zurückgekehrt.

Schiffe

Die Terraformer haben, wenn man so will, eigene Schiffe. In X³: TC sind solche "Oldtimer" im Sektor Aldrin anzutreffen und tragen Schiffskennungen des Volks der Terraner, da sie ursprünglich von diesen produziert worden waren.

Nicht erhältlich:

Die Völker