Sprungboje

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Sprungboje dient als Zielpunkt für einen Teilsprungantrieb, der sonst ohne Sprungtor keine feste Ankunftsposition hätte. Sie dient dazu, den Nachteil von Teilsprungantrieben, immer auf ein Tor ausgerichtet sein zu müssen, auszugleichen. Wer die Technologie entwickelt hat, ist nicht bekannt. Man weiß aber, dass die Xenon über das Know-How dazu verfügen. Zum ersten Mal wurde eine Sprungboje bei einem Xenon-Angriff auf das terranische Sonnensystem gesehen, der von einem argonischen Raumschiff begleitet wurde. Später wurden solche Bojen bei Überraschungsangriffen von den Xenon eingesetzt. Marteen Winters wird damit in Verbindung gebracht. Kurz nach den ersten derartigen Angriffen schafften es terranische Wissenschaftler, die Bojen zu duplizieren, was letztlich zur Wiederentdeckung des Systems Aldrin führte. Bis man ein Sprungtor zu einer anderen wiederentdeckten Kolonie der Terraner, welche durch ein kleines Tornetzwerk mit weiteren Kolonien, einschließlich Aldrin 2, verbunden war, im Orbit des Neptun baute, war die Sprungboje der einzige Weg um nach Aldrin zu gelangen. Man platzierte vorher in diesem System zwei Transorbitale Beschleuniger, die nach Aldrin 2 führen sollten, um den Weg zu verkürzen.