Rotes HQ

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotes Hauptquartier (X³)

Rotes HQ liegt zwei Sektoren von Argon Prime entfernt und grenzt an Antigone Memorial (N), Wolken der Atreus (O), Linie der Energie (S) und Herrons Nebel (W).


Rotes Hauptquartier (X²)

Rotes Hauptquartier liegt etwas Abseits von den anderen Sektoren, jedoch an der Grenze zum Boron-Raum, Wolken der Atreus am nächsten. Damit ist der Sektor von vier extrem starken Sektoren eingebunden - selbst bringt er aber nicht so viele Vorteile. Die drei Ranches verkaufen Argnufleisch zu Preisen bis 61 Cr, da die eine Cahoonapresse im Sektor das Angebot nicht verbraucht; Export des Fleisches ist also sinnvoll. Da sich hier nur ein Sonnenkraftwerk befindet, lohnt sich auch der Import von Energiezellen aus Linie der Energie. Sonst gibt es aber wenig direkte Handelsflüge, daher gerät der dunkle Sektor schnell aus dem Blickfeld. Dies mag ein möglicher Grund dafür sein, dass die beiden Planeten Fiji und Hewa zur Freien Liga von Hatikvah gehören.

Planeten

Planet Hewa mit Mond (X³)

Hewa

Hewa (= Frieden) war der erste Planet der Freien Liga. Einige Jazuras vor 614 gründete die gonerische Philosophin Christiane Hatikvah auf diesem Planeten die kleine Kommune Ai (= Liebe), um dort ihre Vision einer friedlichen Gesellschaft freier und gleichberechtigter Vertreter aller Spezies umzusetzen. Sie lehnte Gewalt und Profitstreben ab, trotzdem, oder gerade deshalb, erreichte sie mit ihren Ideen in der Tat Anhänger in allen Völkern der Gemeinschaft der Planeten. So wuchs das kleine Ai schnell zu einer riesigen Metropole heran. Bald wurden auch andere Regionen von Hewa besiedelt. Zusätzlich traten die Argon Föderation und das Königinnenreich Boron der jungen Freien Liga, nachdem diese als unabhängiger Staat anerkannt wurde, Planeten zur weiteren Kolonisation ab. Da die Freie Liga von Hatikvah niemals Mitglied in der Gemeinschaft der Planeten wurde und eine streng neutrale Außenpolitik verfolgt, wurde Ai 614 als neutraler Austragungsort der Ersten Interplanetaren Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit im Weltraum ausgewählt. Seitdem finden alle IKSZ hier statt, auch der Interplanetare Gerichtshof und das Institut für Speziesübergreifende Normierung hat hier seinen Sitz.

Während der 46. IKSZ im Jazura 743 zerbrach die Allianz der Völker im Kampf gegen die Xenon, aufgrund zu großer Differenzen in den Standpunkten des Paranidischen Gottesreiches und des Königinnenreichs Boron.

Fiji

Fiji bildet mit seinem Nachbarplaneten Hewa ein Doppelplanetensystem, die "Heißkalten Zwillinge". Der Abstand zwischen beiden Planeten beträgt weniger als 50 Millionen Kilometer. Beide Planeten gehören zur Freien Liga von Hatikvah. Trotz seiner angenehm warmen Oberflächentemperatur wurde Fiji erst vor recht wenigen Dekazuras besiedelt und mittels polarer Atmosphärenwandler mit einer atembaren Atmosphäre ausgestattet. Seitdem ist Fiji primär agrarisch geprägt; auf den großflächig angelegten Weidearealen werden Argnus gehalten. Ackerbau nimmt ebenfalls eine bedeutende Rolle ein. Gemäß der agrarischen Verhältnisse lebt die Bevölkerung, die bei insgesamt knapp über 20 Millionen liegt, in verstreuten Gehöften bis maximal kleineren Dörfern. Große Teile von Fiji sind bislang nicht durch Infrastruktur erschlossen. Yoshiko Nehla stammt von hier.



Sektorinformation

Rotes HQ - X/X-T
Volk Argonen
Besonderheiten keine
Sektorwache keine
Bevölkerung 24.129.024
Planeten 1
Sonnen 2
Stationen 13
Asteroiden 0
Max. Silizium 0
Rotes HQ - X²
Volk Argonen
Besonderheiten keine
Sektorwache keine
Bevölkerung 38.433.837
Planeten 1
Sonnenstärke 100 %
Stationen 10
Asteroiden 0
Max. Silizium 0
Rotes HQ - X³
Volk Argonen
Besonderheiten Nebel
Sektorwache keine
Bevölkerung 77.440.845
Planeten 2
Sonnenstärke 100 %
Stationen 1
Asteroiden 0
Torabstand 110 km
Rotes HQ - X³: TC
Volk Argonen
Besonderheiten Nebel
Sektorwache keine
Bevölkerung 89.074.536
Planeten 2
Sonnenstärke 150 %
Stationen 6
Asteroiden 0
Torabstand 110 km
Rotes HQ - X³: AP
Volk Argonen
Besonderheiten Nebel
Sektorwache keine
Bevölkerung 45.192.760
Planeten 2
Sonnenstärke 150 %
Stationen 6
Asteroiden 0
Torabstand 110 km