Outsider

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Outsider - oder auch Außenseiter - sind ein hochentwickeltes Volk, welches eine enorm fortschrittliche Technologie entwickelt hat, die es ihnen erlaubt zwischen mehreren Universen zu reisen. Das Alte Volk vertrieb die Outsider aber vorerst aus dem X-Universum.

Der erste Kontakt

Erste Hinweise

Das Alte Volk wurde vor 1,5 Mrd. Jahren erstmals darauf aufmerksam, dass die Naturkonstanten sich langsam änderten. Davon betroffen waren anfangs die Lichtgeschwindigkeit, die Feinstrukturkonstante und die Protonenruhemasse. Die Veränderungen waren zwar nur geringfügig, führten aber dazu, dass das Universum ständig an Energie verlor, da die Veränderungen den zweiten Grundsatz der Thermodynamik verletzten. Dies sollte physikalisch eigentlich überhaupt nicht möglich sein.

Das Alte Volk hatte zwar schon vorher Spekulationen darüber angestellt, ob es natürliche Verschiebungen der Naturkonstanten gibt, man war allerdings der Auffassung, dass dies nur in einem Zeitraum von über zehn und mehr Milliarden Jahren geschehen könnte. Die Änderungen gingen jedoch innerhalb weniger Millionen Jahre vonstatten.

Erste Theorien

Daher war man bald der Meinung, dass die Veränderungen der Konstanten künstlichen Ursprungs sein mussten. Weil jede größere Veränderung einer Naturkonstante das Leben im Universum unmöglich machen würde, kam man zu dem Schluss, dass die Veränderungen von einer außerhalb des bekannten Universums lebenden Lebensform des Typ V oder VI (Zivilisationen die dazu fähig sind die gesamte Energie eines oder mehrerer Universen zu nutzen) kommen mussten. Man bezeichnete dieses Volk von nun an als "Außenseiter" oder "Outsider".

Erste Kontaktversuche

Da das Alte Volk, welches selbst nur eine Typ III Zivilisation darstellt, einen Krieg als aussichtslos ansah - so zumindest für die nächsten 10 Millionen Jahre - versuchte man die Außenseiter darauf aufmerksam zu machen, dass in diesem Universum intelligentes Leben existiert. Man war der Auffassung, dass die Outsider ihre Aktionen unterlassen würden, wenn sie intelligentes Leben entdecken. Dies führte über einen Zeitraum von 10 Mio. Jahren jedoch zu keinem Ergebnis.

Der Krieg

Das Alte Volk reagiert

Nach hundert Millionen Jahren, in welchen das Alte Volk dazu gezwungen war tatenlos zuzusehen, drangen mehrere Sonden der Outsider in das X-Universum ein, die jeweils die Abmessungen ganzer Sonnensysteme besaßen. Nun hatte man den unwiderlegbaren Beweis für Leben außerhalb dieses Universums. Unter enormen Verlusten konnte eine der gigantischen Sonden vom Alten Volk vernichtet werden, wobei fast hundert Millionen Outsider gefangen genommen werden konnten.

Sieg unter Vorbehalt

Die in Gefangennahme geratenen Außenseiter wurden in temporale Stasis versetzt und in Proxy-Schiffen an weit entfernte Gebiete innerhalb der Lokalen Gruppe gebracht. Kurz nach der Gefangennahme hörten die Veränderungen der Naturkonstanten auf.

Die Zukunft

Ob die Zerstörung der Sonde und die Gefangennahme der Außenseiter der Grund für den plötzlichen Stopp der Veränderungen war ist bis heute nicht bekannt. Allerdings kann man davon ausgehen, dass es in Zukunft weitere Konfrontationen zwischen den Außenseitern und dem Alten Volk geben wird. Trotz des Sieges ist an eine effektive Verteidigung gegen einen weiteren Angriff nicht zu denken. So kann man sagen, dass die Schlacht gewonnen wurde, der Krieg jedoch gerade erst begonnen hat.

Quelle: Das Lexikon des X-Universums