Operation Final Fury

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Artikel "Operation Final Fury" wurde in die Liste der guten Artikel aufgenommen. Er erfüllt die Qualitätsstandards des X-Lexikons und ist Vorbild für andere Artikel.

Achtungzeichen.gif Achtung: Wie in jedem Spiel, besteht auch in der X-Reihe ein Großteil des Spielspaßes in den überraschenden Wendungen der Storyline. Eine Komplettlösung kann daher den Spielspaß gründlich verderben. Wir haben aus Gründen der Lesbarkeit auf Spoiler verzichtet, trotzdem empfehlen wir, diese Hilfe nur im Notfall zu konsultieren. Es kommt Eurem Spaß zugute!

Vorwort

Operation Final Fury ist eine Storyline im Spiel X³: Terran Conflict, die sich um den finalen Militärschlag der Völker gegen die Khaak dreht. In mehreren, teils sehr schwierigen Kampfmissionen müssen Angriffe der Khaak abgewehrt und diese in ihren eigenen Sektoren in Bedrängnis gebracht werden. Diese Missionen beginnen, sobald man das Raumschiff Kammerjäger im Sektor Omicron Lyrae anfunkt. In dieser Storyline ist (fast) jede Mission bezahlt. Der Schwierigkeitsgrad steigt mit dem Kampfrang und bei hohen Kampfrängen winken je Mission durchaus schon mehrere Millionen Credits, allerdings erwarten einen dann auch Gegner wie M1, M2, M7 oder auch nur M6.

Vorbereitung

Benötigt werden:

  • Ein Schiff der Klasse M4 reicht aus, aber je nach Kampfrang werden stärkere Schiffe benötigt.
  • Mit einem M4 die ganze Operatio Final Fury zu machen ist ziemlich schwierig, aber möglich, dennoch ist es mit einem M6 oder größer wesentlich einfacher.
  • Desweiteren sind ein Sprungantrieb sowie genügend Energie und Credits zwingend erforderlich.

Fix Mission 1

Xenon Invasion

Am leichtesten kann man diese Missionen beginnen, wenn man als argonischer Patriot startet, weil man sich dann bereits in Omicron Lyrae befindet. Also schnell zum Kammerjäger, und die Missionen annehmen. Man soll nach Schwarze Sonne fliegen und die dortigen Xenon abwehren. Das ist auch mit der Elite die man am Anfang von "argonischer Patriot" hat, gut zu schaffen, da die Sektorwache hilft und der stärkste Feind ein PX ist, falls man neu angefangen hat. Dennoch ist es empfehlenswert, sich erst ein schwereres Kampfschiff zu organisieren und erst dann den Plot anzunehmen. In dieser Mission können je nach Kampfrang auch K, J oder Q auftauchen. Nach dem erfolgreichen absolvieren der Xenon Invasion muss man zum argonischen Sektor M148 zu dem man erst mit Final Fury Zugang erhält. Dort angekommen muss man zur Militärbasis und lernt den Chef von Final Fury - einen Split - kennen.

Khaak Aufklärungsmission 1

Nun hat man den Chef kennengelernt und er schickt einen direkt auf die erste Mission in den Khaak Sektor 931: Einen Erweiterten Satelliten platzieren und die Khaak-Station scannen. Für diese Mission gibt es 2 gundlegende Strategien:

1. Strategie: Mit einem Scout; man springt in den Sektor und sprintet zu der Station und lässt sich dabei nicht treffen. Dies ist zwar nicht wirklich die beste Strategie, aber dafür bei weitem die Günstigste.

2. Strategie: Man nimmt ein Schiff mit ordentlich Feuerkraft (Fregatte aufwärts) und kämpft sich den Weg frei.

Man braucht also einen Erweiterten Satelliten, ein Schiff mit Sprungantrieb und jede Menge Energiezellen. Nachdem man in den Sektor gesprungen ist, wirft man als erstes seinen Satelliten aus und fliegt dann zur Khaak Station und scannt diese. Anschließend springt man zurück nach M148 und meldet sich wieder beim Chef. Dieser schickt einen dann auf die nächste Mission.

Khaak Aufklärungsmission 2

Nun heißt es, dass Jesan Nadina (Pilot des Kammerjäger) abgeschossen wurde. Nun fällt einem die ruhmreiche Aufgabe zu die Blackbox einzusammeln. Diese schwirrt in einem Khaak Sektor 841 herum. Vor dem Sprung dorthin unbedingt abspeichern.

Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Ein Container in der Nähe des Datenspeichers enthält zufälligerweise entweder 2 Phasenlaserkanonen oder 4 Energieplasmawerfer. Falls man die PLKs unbedingt möchte (einzige Gelegenheit im Spiel!) sollte man bei einem Fehlversuch den Spielstand neu laden und etwas unternehmen bevor man wieder springt, z.B. herumfliegen, eine andere Mission absolvieren, nochmal abspeichern...


Man springt in den Sektor, sammelt den Datenspeicher ein (siehe Spoiler) und springt wieder raus. Anschließend meldet man sich wieder bei der Militärbasis und gibt den Datenspeicher ab. Nun heißt es, man soll bis zur nächsten Mission warten. Die Zeit kann man jetzt mithilfe des SINZA abwarten oder ein paar zusätzliche Credits verdienen.

Fix Mission 2

Der Asteroiden Scan

Der Militärsektor soll unabhängiger werden. Man muss also zur Basis (Militärbasis in M148) und dort erhält man den ruhmreichen Auftrag, drei ertragreiche Asteroiden zu finden (im unbekannten Sektor nördlich von M148). In diesem Sektor gibt es genau drei Asteroiden, die diese Bedingung erfüllen, das heißt: Einmal alle Asteroiden im Sektor scannen, bitte! Nun gibt es für diese Mission genau eine gute Strategie: Man nehme einen Scout, statte ihn mit einem Mineralienscanner aus und scanne alle Asteroiden im Sektor. Nun hat man nach einer Weile alle Asteroiden gescannt oder zumindestens drei Glückstreffer gelandet. Wenn einem dieser Weg zulange dauert vermag er auch die folgenden drei Koordinaten zu prüfen: (-55|-20|-30), (27|3|49), (-10|-32|53).

Die TL Eskorte

Man hat nun alle drei Asteroiden gefunden und muss nun den TL eskortieren, der die drei Minen baut. Je nach Kampfrang kommt irgendwas zwischen ein paar Dutzend Kampfjägern und mehreren Zerstörern. Für die Eskorte gibt es mehrere Varianten:

a) Man nehme seine Fregatte und zerstöre jeden Feind, der im Sektor spawnt.

b) Man nehme seinen Zerstörer und bleibe immer beim TL.

c) Man nehme seinen Träger (oder einen Panther) mit dem Träger bleibt man beim TL und wehrt alles ab, was durchkommt. Während die Jäger die Großkampschiffe und Jäger zerstören.

Nun sind (hoffentlich) alle Stationen gebaut und anschließend bekommt man die Anweisung, auf seinen nächsten Auftrag zu warten.

Fix Mission 3

Die Eskorte 1

Nach einer Weile heißt es wieder, man solle zur Basis zurückkehren (Militärbasis in M148). Dort angekommen bekommt man eine Eskortmission aufgebrummt. Man soll zum unbekannten Sektor fliegen und einen Konvoi eskortieren. Zum Glück haben die Schiffe des Konvois allesamt das Wort "Konvoi" im Namen (Nach dem Muster: Rasse Konvoi Schiffsname). Als Strategien empfehlen sich die selben 3 Strategien wie schon beim TL. Doch fällt diesesmal die Zerstörer-Strategie weg, da die Konvoi-Schiffe nicht annähernd so viel Schildleistung haben wie der TL. Man springt also zum Osttor und eskortiert die Schiffe zum Südtor. Nach einer Weile heißt es, dass Verstärkung kommt und sie kommt tatsächlich in Form eines Trägers samt Jäger.

Die Station

Nachdem man den Konvoi durch das Südtor eskortiert hat, kommt eine Teladi-Flotte aus dem Tor und weiter weg taucht ein Schwarm Khaak-Schiffe auf. Man erhält den Auftrag einem zu folgen. Nun sollte man ihm nicht zu dicht auf die Pelle rücken. Aber er fliegt ins Zentrum des Sektors und plötzlich steht da eine Khaak-Station. Nachdem man die Station gefunden hat erhält man den Auftrag (welch eine Überraschung!) die Station zu vernichten. Natürlich ist man nicht alleine, die eben erwähnte Flotte unterstützt einen, trotzdem kann der Angriff sehr lange dauern, denn die Station hat eine Schildstärke von 30 GJ. Nach dieser Mission erhält man wieder die Weisung abzuwarten.

Die Khaakstation

Zufallsmissionen

Dieser Teil der Operation Final Fury wird solange wiederholt, bis man den Final Fury Rang „Hauptmann“ erreicht hat. Die Missionen werden zufällig ausgewählt und werden auch bezahlt.

Nach dem Ende einer Mission dauert es etwa 10 Minuten, bis die nächste angeboten wird. Eine Mission beginnt erst, wenn man sich zurückgemeldet hat.

Missionstyp 1: Khaak-Invasion

Khaak greifen den argonischen Sektor M148 an
  • M148:

Eine Khaak-Flotte fällt in den Sektor Argon Sektor M148 ein. Im Prinzip ist es eine Xenon Invasion-Mission, allerdings mit Khaak. Die Stärke der Feinde variiert hier sehr stark, von ein paar Scouts bis hin zur Invasionsflotte mit Zerstörern und Trägern. Natürlich wird man von der Sektorwache unterstützt.

  • Unbekannter Sektor:

Diesmal befinden sich die Feinde im Unbekannten Sektor nördlich von M148, ansonsten ist die Mission gleich.

  • Khaak-Sektor:

Bei dieser Variante der Khaak-Invasion heißt es, eine Patrouille in einem Khaak-Sektor sei über eine Staffel Khaak gestolpert. Nun erhält man den Auftrag, diese Khaak-Staffel zu vernichten. Bei diesem Auftrag wird man von einer kleinen Flotte Völkerschiffe unterstützt.

Missionstyp 2: „Beschütze“

  • Militärischer Außenposten im Khaak-Sektor:

Man erhält den Befehl, nach Khaak Sektor 841 zu springen, um dort den Außenposten zu beschützen. Eine riesiger Schwarm Khaak-Jäger ist schon auf dem Weg. Zusätzlich spawnen während des gesamten Aufenthalts neue Khaak, die auch gleich angreifen, aber nicht als Missionsgegner zählen. Am Besten das Missions-Leitsystem benutzen, um die Gegner zu identifizieren, die man unbedingt töten muss. In dieser Mission gibt es auch wieder eine kleine Kampfgruppe der Völker, die einen unterstützt.
In diesem Sektor wurden auch Piratenschiffe gesichtet, die sich auch mit den Khaak Kämpfe geliefert haben und wegen der Übermacht natürlich vernichtet wurden, aber woher sie kamen, ist vorläufig unbekannt.

Missionstyp 3: „Eskortiere“

Im Unbekannten Sektor nördlich von M148 ist ein Konvoi eingetroffen und man muss ihn solange beschützen, bis er das Sprungtor Richtung M148 durchflogen hat. Unterwegs spawnen immer wieder in nur wenigen Kilometern Entfernung eine Khaak-Korvette oder ein Cluster. Meist gehört zu dem Konvoi ein TM mit Jägern an Bord und/oder ein M6. Diese Missionen entsprechen der Fixmission #3 - Die Eskorte; mit zwei feinen Unterschieden:

  • Verstärkung trifft nur ein, wenn sie zufällig den Weg des Konvois kreuzt.
  • Die Zusammensetzung und Volkszugehörigkeit der Konvoischiffe wird zufällig bestimmt.


Zwischenwort

Spätestens hier empfiehlt sich ein Zerstörer oder Träger.

Fix Mission 4: Überfall auf M148

Die erste Welle

Nun wird man etwas ungewöhnlicher zur Basis gerufen. Aber man soll dennoch nach M148 kommen. Wenn man dort ankommt überrascht einen das pure Chaos. Zerstörer und Träger (je nach Kampfrang unterschiedlich) zerfleischen den Sektor. Zusätzlich sind jede Menge Jäger unterwegs. Natürlich ist nun die Aufgabe alle Khaak zu vernichten, allerdings wird man von der üppigen Sektorwache unterstützt.

Die zweite Welle

Nun, da der Sektor wieder sauber ist, denkt man sich, man könnte jetzt entspannen, doch leider erscheint eine neue Angriffswelle. Diese neue Welle (etwa so stark wie die erste) will die Militärbasis zerstören, also muss man genau diese beschützen. Ungefähr ab diesem Zeitpunkt kommt Ersatz für die zerstörten Schiffe der Sektorwache angesprungen, aber nur sehr langsam. Mit dem eigenen GKS sind die Khaak kein Problem und die Militärbasis bald wieder sicher. Jetzt kommt erstmal eine mehr oder weniger lange Pause.

Fix Mission 5: Angriff auf den Khaak-Heimatsektor

Vorwort

Für die Version 1.0.1 ist das Walkthrough auf Seizewell besser geeignet (siehe Ende des Artikels).

Der Khaak-Verband

Nach der (mehr oder weniger) langen Pause wird man zur Basis zurückgerufen. Dort angekommen bekommt man den Auftrag in den Khaak Sektor 926 zu springen und dort den letzten Khaak-Schwarmstock anzugreifen und zu vernichten. Man kämpft nicht allein, man wird von einer Völkerkampfgruppe unterstützt. Im Khaak-Sektor angekommen sieht man einen großen und sehr starken Khaak-Verband. Genau diesen Verband sollte man als erstes zerstören, da er einem später sonst ziemlich sicher in den Rücken fällt, während man im nächsten Teil mit den Stationen kämpft.

Patch 3.0

Nachdem man den Verband zerstört hat, wendet man sich der markierten Station zu. Man fliegt zur Station, zerstört die Beschützer, und man sollte sich etwas zurechtlegen um die Raketen des Beschützers abzuwehren (Bsp: Raketenabwehr: Moskito, Raketenabwehr: Schwarmrakete, Geschützkanzel: "Greife Ziel an" + Rakete markieren (etwas schwerfällig mit PIKs), bis die Station als Ziel markiert wird und zerstört schlussendlich noch diese Station.

Die Völkerschiffe helfen einem bei der Zerstörung der Stationen.

Nachdem endlich die erste Station weg ist, spawnt eine neue Station mit eigenen Beschützern. Man fliegt dorthin und hängt vermutlich zwischenzeitlich noch die Völkerkampfgruppe ab. Bei Station zwei angekommen zerstört man sie genauso wie die erste. Wenn man Version 1.0.1 benutzt kann es noch sein, dass man die Schwarmkönigin zerstören muss.

Patch 3.1

Nachdem man die feindliche Flotte besiegt hat, kann man sich den Beschützern zuwenden. Jede der 3 Stationen wird von 3 Beschützern verteidigt. Immer wenn man zwei Beschützer einer Station erledigt hat, wird man angewiesen, die Station zu zerstören. Vorsicht: Es dauert eine Weile, aber für jeden zerstörten Beschützer kommt irgendwann Ersatz angesprungen. Zwischenzeitlich spawnen immer wieder Khaak-Jäger und vielleicht ab und zu ein GKS. Nachdem die letzte Station zerstört ist, ist der Plot beendet.

Ende

Nun hat man alles kaputt gemacht und es erscheint der „Congratulation!“-Schriftzug und man hört eine Ansprache vom Chef-Split. Wenn man die V3.0 hat findet man in M148 ein neues Schiff mit dem Namen: „Ihr Greif“ dieses Schiff ist neben dem vielen Geld die Belohnung für Final Fury.

Glückwunsch!

Glückwunsch, Ihr habt Final Fury geschafft!

Siehe auch