Schlacht von Omicron Lyrae

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Khaak-Mutterschiff beim Laden der Waffen während der Schlacht um Omicron Lyrae (X²)
Verlust einer Argon Titan (X²)
Anflug auf das Khaak M0 (X²)
Das Khaak M0 explodiert (X²)

Die Schlacht von Omicron Lyrae fand im Jazura 764 statt als eine Flotte von Khaak-Schiffen - darunter Zerstörer, Träger sowie ein riesiges M0-Mutterschiff - in das argonische System Omicron Lyrae sprangen. Das Ziel dieser Invasionsflotte war die Zerstörung des dortigen Planeten. Der Angriff konnte jedoch vereitelt werden.

Vorgeschichte

Seit dem Trantor Zwischenfall, dem ersten "offiziellen" Kontakt der Khaak mit einem der Völker der Gemeinschaft, führten die Khaak aggressive Angriffe auf das bekannte Universum aus, selbst Xenon-Sektoren blieben nicht verschont. Die Gründe für die Angriffe waren der Gemeinschaft zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.

Kurz vor der ersten Offensive der Khaak in Trantor wurde Kyle W. Brennan, der sich auf der Suche nach der AP Gunner befand um einen Weg zur Erde zu finden, im Sektor Nyanas Unterschlupf von den Khaak gefangen genommen.

Was zu diesem Zeitpunkt niemandem bekannt war ist, dass die AP Gunner jahrelang im Raum trieb und dabei auch Gebiete der Khaak durchquerte. So wurden die Khaak, die bis dato allein in ihrem Teil des Universums waren, das erste mal aufmerksam auf die Völker der Gemeinschaft. Aufklärer die der AP Gunner hinterhergeschickt wurden, wurden wahrscheinlich von den Paraniden entdeckt, die daraufhin eigene Aufklärer aussandten um die Heimatwelt der Khaak ausfindig zu machen. Die Khaak sahen dies als Aggression und begannen daraufhin mit Angriffen auf unser bekanntes Universum.

Als vorläufigen Höhepunkt des Konflikts wählten die Khaak schließlich den argonischen Sektor Omicron Lyrae als Ziel für eine großangelegte Offensive aus, die bei Erfolg die Zerstörung des Planeten zur Folge gehabt hätte.

Die Schlacht

Kurz nach dem Eintreffen der Khaak-Flotte formierte das argonische Militär eine Gegenstreitmacht unter dem Kommando von Ban Danna am Westtor des Sektors, neben zahlreichen Zerstörern und Trägern des argonischen Militärs, unter ihnen auch die Argon Eins, befanden sich Bret Serra an Bord der Saiien III, Saya Kho in der Nikkonofune sowie Julian Brennan, Sohn Kyle W. Brennans.

Mit dem Erreichen des Systems machte man die schockierende Entdeckung, dass Kyle Brennan auf dem Khaak Mutterschiff gefangen war und auf unbekannte Weise mit dem Schiff verbunden wurde. Dieser versuchte die Schlacht über Kommunikation mit der argonischen Flotte aufzunehmen um ihr mitzuteilen, dass man das Mutterschiff - und ihn in Folge - vernichten müsse.


In einem Versuch Kyle Brennan vom Mutterschiff der Khaak zu beamen, positionierten sich Bret Serra, Saya Kho und Julien Brennan in ihren Jägern an zentralen Punkten des M0 um eine Transporterblockierung der Khaak zu umgehen und eine stabile Transporterverbindung zu etablieren. Die Khaak waren jedoch trotzdem dazu in der Lage den Transport zu verhindern. Dennoch wurde eins deutlich: Für den kurzen Moment in dem Kyle Brennan vom Khaak Mutterschiff getrennt war, waren die Khaak absolut orientierungslos, was auch dazu führte, dass der Planetenkiller des Mutterschiffes sein Ziel verfehlte. Dies lässt die Vermutung nahe liegen, dass Brennan als eine Art zentrale Steuereinheit verwendet wurde um die Khaak-Flotte zu koordinieren.

Der Grund für den fehlgeschlagenen Transport wurde schnell erkannt: Mehrere Generatoren an der Oberfläche des Khaak M0 waren für den erfolglosen Transport verantwortlich. Bret Serra, Saya Kho und Julien Brennan wurden daraufhin von Ban Danna angewiesen diese Generatoren zu zerstören.

Doch auch der zweite Versuch Brennan aus dem Schiff zu transportieren drohte fehlzuschlagen. Bret Serra erkannte schnell den Grund: Einer der Generatoren wurde übersehen. Da das Khaak M0 kurz vor der Aktivierung der Waffe stand, sah Serra keine andere Möglichkeit als sich und sein Schiff zu opfern und den Generator in einem Kamikazemanöver zu vernichten und so Milliarden von Menschen zu retten.

Das Manöver führte zur erfolgreichen Zerstörung des Generators, dem Tod Bret Serras und setzte außerdem eine Implosion des Khaak Muterschiffes in Gang. Kyle Brennan konnte noch rechtzeitig an Bord der Argon Eins gebeamt werden, während Saya Khos Nikkonofune in der Implosion gefangen und zerstört wurde. Sie überlebte jedoch knapp und wurde mit Kyle Brennan auf der Argon Eins nach Argon Prime transportiert.

Die verbliebenen Khaak wurden innerhalb kurzer Zeit von den restlichen argonischen Streitkräften besiegt. Die Schlacht war gewonnen - wenn auch unter Verlusten von mindestens einem Argon Titan und Bret Serra.

Konsequenzen

Kyle Brennans lebensgefährliche Verletzungen konnten in Argon Prime zwar erfolgreich behandelt werden, jedoch fiel er in ein tiefes Koma aus dem er erst ungefähr ein Jahr später wieder erwachen sollte. Saya Kho kam dagegen mit einigen Prellungen und einer Gehirnerschütterung davon. Bret Serra erhielt eine Raumbestattung mit vollen militärischen Ehren.

Diese Schlacht stellte die erste ernste Niederlage für die Khaak dar und führte zu einem temporären Rückgang von Khaak Aktivität in der Gemeinschaft. Dies sollte jedoch nur für kurze Zeit anhalten, die Khaak Bedrohung fand erst mit der Operation Final Fury vier Jahre später ihr endgültiges Ende.

Die Schlacht von Omicron Lyrae rief außerdem wieder Schiffbauingenieure und Taktiker auf den Plan, wie schon einmal zuvor beim Xenon-Konflikt, die neue Technologien, Waffen und Schiffe entwickelten, um der Bedrohung durch die Khaak Herr zu werden.


Alternativer Ausgang

Omicron Lyrae liegt in Schutt und Asche (Alternatives Ende) (X²)

Sollte der Spieler die Schlacht verlassen während sie in Gange ist und Meldungen zur Rückkehr ignorieren, so wird Omicron Lyrae - inkl. jeglichem Spielereigentum im Sektor - vollkommen vernichtet. Die Endlosphase des Spiels beginnt, nun jedoch mit einem vernichtetem Omicron Lyrae und erhöhter Khaak Aktivität.

Ebenso wird der Sektor vernichtet falls der Spieler nach dem Zerstören der Generatoren beim zweiten Transportversuch zu lange brauchen sollte um wieder seine Position am Mutterschiff einzunehmen, dies führt zu einem Gameover, da die Explosion des Planeten alles im System vernichtet, einschließlich des Spielerschiffes.

Bilder

Einer der Generatoren des Khaak M0 (X²)
Es wird vergeblich versucht Kyle Brennan vom Khaak M0 zu transportieren (X²)
Bret Serra opfert sich für das Wohl vieler (X²)
Gedenkfeier Bret Serras (X²)
Geschichtliche Ereignisse

Übersicht || Zeiteinheiten | Zeitlinie