M7M

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
M7M der Argonen

Die Schiffe der Klasse M7M sind den M7 ähnlich. Sie werden als Raketenfregatten bezeichnet.

Aufgabe

Sicht aus einer Raketenkanzel

M7M besitzen Raketenbatterien statt der Geschütze der M7. Die Raketen können teilweise 75 km weit feuern, sodass M7M meist nicht unter Beschuss geraten, da sie sich in sehr weiter Entfernung von den Feindschiffen bewegen. Außerdem sind nur die M7M der Gemeinschaft und der Scirocco in der Lage, Enterkapseln abzufeuern, wodurch sie unerlässlich für das Kapern feindlicher Schiffe werden - der ATF Skirnir und der OTAS Aquilo sind also rein auf Zerstörung ausgelegte Schiffe. Der Scirocco des OTAS-Konzerns wurde speziell für das Entern entwickelt: Er kann ausschließlich Enterkapseln einsetzen, bietet dafür aber eine größere Kapazität für Marines.

Bekannte Schiffstypen

ArgonMinotaurus(X³: TC, X³: AP)
ATFSkirnir(X³: TC, X³: AP)
BoronKrake(X³: TC, X³: AP)
OTASAquilo
Scirocco
(X³: TC, X³: AP)
(X³: TC, X³: AP)
ParanidAres(X³: TC, X³: AP)
SplitKobra(X³: TC, X³: AP)
TeladiMöwe(X³: TC, X³: AP)
YakiSenshi(X³: TC bis V.1.3, X³: AP ab V.2.0)

Vergleich

X³: AP

M7M-Übersicht.png

Geschwindigkeit und Manövrierbarkeit

Die schnellste Raketenfregatte ist die OTAS Scirocco mit 111 m/s (wobei "Raketenfregatte" bei diesem Schiff fehl am Platze ist, richtiger wäre "Enterfregatte", weil sie nur Enterkapseln abschießen kann), gefolgt von der Split Kobra mit 97 m/s. Dann folgt auch schon die andere OTAS-Fregatte Aquilo mit 91 m/s, gleichauf mit der ATF Skirnir. Am anderen Ende wenig überraschend die Argon Minotaurus und die Yaki Senshi mit jeweils 69 m/s sowie die Teladi Möwe mit 55 m/s. Außer der OTAS Scirocco sind auch alle Schiffe so träge wie Zerstörer oder Trägerschiffe.

Schilde

Falls man eine Situation falsch eingeschätzt hat und von gegnerischen Schiffen unter Beschuss genommen wird, bietet die ATF Skirnir einen überragenden Schutz mit 8 GJ an Schilden. Auch die OTAS Aquilo und die Teladi Möwe sind mit 6 GJ noch gut gepanzert. Bis auf die Paranid Ares mit 4 GJ bietet der Rest immer noch ausreichende 3 GJ. Wenn man mit einer M7M beschossen wird, macht man sowieso prinzipiell etwas falsch.

Laderaum

Die ATF Skirnir ist hier mit 9.500 Einheiten mit dem größten Laderaum vertreten, gefolgt von der Teladi Möwe mit 9.000 Einheiten. Der Rest liegt zwischen 7.000 und 8.500 Einheiten, nur die OTAS Scirocco liegt mit 4.750 deutlich darunter - da dieses Schiff aber keine sperrigen Raketen mitführen muss, ist das kein wirklicher Nachteil.

Preis

Bis auf die OTAS-Modelle und die Yaki Senshi kosten alle Fregatten um die 50 Mio. Credits. Die beiden OTAS-Modelle liegen hier bei je 38 Mio. Credits, dabei darf aber nicht vergessen werden, dass die Aquilo nur Raketen und keine Enterkapseln abfeuern kann, während es bei der Scirocco genau umgekehrt ist. Bleibt nur noch die Yaki-Fregatte. Sie kostet nur knapp 30 Mio. Credits, also 20 Mio. weniger als der große Rest. Wo ist hier der Haken? Nun, es gibt keinen. Außer dem Problem der Beschaffung, wenn man keinen guten Draht zu den Yaki hat. Ansonsten ist die Yaki Senshi den anderen Modellen in allen Eigenschaften ebenbürtig.

Anwendung

Ein M7M bietet ein enormes Zerstörungspotential. Um dieses richtig einzusetzen, gibt es einige Tipps und Tricks:

Ausrüstung

Sehr sinnvoll ist hier der Triplex-Scanner, da er einen Angriff aus großer Entfernung ermöglicht.

Raketen

Es gibt 2 verschiedene Raketentypen: Die Morgenstern und den Streithammer-Torpedo. Die Streithämmer sind schwere Torpedos, sie sind recht langsam und träge, bieten jedoch eine enorme Durchschlagskraft. Ein Streithammer-Torpedo kostet etwa 50.000 Cr.
Die Morgenstern-Rakete ist eine Schwarmrakete mit relativ niedriger Durchschlagskraft, dafür ist sie deutlich schneller als die Streithammer-Torpedos. Ein Schwarm Morgensterne kostet ca. 33.000 Cr.

Zu empfehlen ist eine Mischbewaffnung aus Streithammer-Torpedos und Morgenstern-Raketen; die Streithämmer werden wegen ihrer Durchschlagskraft als primäre Raketen genutzt und die Morgensterne werden dann als Deckung für die Streithämmer hinterhergefeuert.

Tipp: Den Raketenverbrauch minimieren

Da die Streithämmer schon etwas Geld kosten, sollte man den Verbrauch möglichst gering halten. Dazu sollte man wissen, dass ein Streithammer-Torpedo einen Schaden von 300.000 Schild- und Hüllenpunkten verursacht. Die Anzahl der Gesamtpunkte eines Schiffes errechnet man wie folgt:
Schilde (in kJ) + Hüllenstärke.
Beim Xenon K ist dies beispielsweise: 8.000.000 + 600.000 = 8.600.000. Nun wird diese Anzahl durch 300.000 geteilt, und man erhält etwa 28,66. Aufgerundet ist dies die Anzahl der Streithämmer, die nötig sind, um das K zu zerstören. Man braucht also 29 Streithammer-Torpedos, um ein Xenon K mit vollen Schilden und voller Hülle zu zerstören, sofern kein Streithammer-Torpedo abgeschossen wird.

Tipp: Die Geschützkanzeln mit Morgensternen ablenken

Da die Streithammer-Torpedos fast nur geradeaus fliegen, sind sie ein leichtes Ziel für Raketenabwehrsysteme. Die Morgensterne hingegen fliegen in einer Spirale, was es schwierig macht, sie mit einem Geschütz zu treffen.
Diesen Effekt kann man beim Angriff nutzen. Zuerst wird die errechnete Anzahl an Streithämmern abgefeuert. Danach werden die schnelleren Morgenstern-Raketen abgefeuert, und zwar so, dass sie die Streithämmer ca. 3-4 km vor dem Zielschiff überholen. Um dies hinzubekommen ist etwas Übung nötig, aber wenn man es erst einmal kann, dann ist die Methode sehr effektiv.

Kommando "Raketensperrfeuer"

Dieses Kommando ist in den erweiterten Schiffskommandos zu finden. Der Spieler muss nun die Anzahl an Raketensalven angeben, die abgefeuert werden sollen; ein Salve besteht dabei aus 8 Streithammer-Torpedos bzw. einem Schwarm Morgenstern-Raketen.

Position im Gefecht

Ein M7M gehört auf keinen Fall mitten ins Gefecht. Die Raketen bieten eine Reichweite von ca. 75 km, deshalb sind Distanzangriffe kein Problem. Ein Problem ist es aber, wenn ein M7M beschossen wird und dabei eine Raketensalve abfeuert: Oft werden die Raketen noch in wenigen Metern Entfernung zum M7M getroffen, wodurch sie nicht nur zerstört werden, sondern auch das M7M beschädigt wird. Ein weiterer Vorteil eines außerhalb des Gefechts postierten M7M ist, dass man auf Bedrohungen für das M7M gut reagieren kann. Hält beispielsweise eine Staffel Jäger auf das M7M zu, so bemerkt man dies schon, wenn die Jäger noch weit vom M7M entfernt sind, und hat somit noch genügend Zeit, um Abwehrmaßnahmen einzuleiten.

Was bringt mir ein M7M?

Ein M7M ist nicht nur schwierig anzuwenden, sondern auch sehr teuer im Unterhalt. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob ein M7M eine sinnvolle Anschaffung wäre:
Die Antwort lautet: Ja.
Ein M7M ist wohl die tödlichste Waffe im Spiel. Ein einzelnes M7M ist ohne weiteres in der Lage, mittelgroße bis große Flotten zu zerstören. Außerdem braucht man nicht einmal wirklich taktisch vorzugehen, um einen großen Effekt zu erzielen: Feuert man beispielsweise 200 Streithammer-Torpedos wahllos in einem Xenon-Sektor ab, so sucht man schon nach kurzer Zeit vergeblich nach den eigentlich dort ansässigen Xenon.


Die Schiffe

Alle Schiffe alphabetisch | Alle Schiffe nach Klassen | Spezielle Schiffe
M0 | M1 | M2 | M2+ | M3 |M3+ | M4 | M4+ | M5 | M5+ |M6 | M6M | M7 | M7M | M8 || TL | TM | TP | TS || Drohnen