GKS ausstatten X2

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ausrüstung

In X² ist die rundum beste Waffe für jeden Zweck die PIK. Zum Einen haben diese Waffen eine höhere Reichweite als alle anderen, zum Anderen auch eine erheblich höhere Projektilgeschwindigkeit, was die Trefferquote erhöht. Die vergleichsweise schwächliche Alpha-PIK hat zwar weniger Schlagkraft als ein Alpha-EPW; aber auch hier wird der angerichtete Schaden durchaus vergleichbar, wenn man die tatsächliche Trefferquote in Rechnung stellt.

Zerstörer können PIKs dauerhaft mit Energie versorgen; es gibt deshalb keinen Grund, andere Punktwaffen als PIKs überhaupt nur einzuladen. Allenfalls der Einsatz von speziellen Waffen wie SWGs oder Ionen-Disruptoren macht in bestimmten Situationen noch Sinn.

Laderaum

 9x        Gamma-PIK    1.350
 6x         Beta-PIK      600
 3x        Alpha-PIK      150
 5x           125 MW      125
                        -----
              Gesamt:   2.225 Laderaumeinheiten

Ein Boron Rochen ist damit schon fast bis zum Anschlag gefüllt, für IDs oder Sprungenergie ist kaum mehr Platz.

Nutzt man Geschützpersonal, werden nochmals bis zu 270 Plätze belegt. Ein Rochen ist dann endgültig voll.

Wirtschaft

Zu Spielbeginn gibt es im gesamten Universum genau fünf Fertigungsstätten, die jeweils 20 Stunden benötigen, um eine der mächtigen Gamma-PIKs zu produzieren. Es ist keine Ware in einem Ausrüstungsdock, ohne dass sie zuvor in einer Fabrik hergestellt wird: Mehr als ein Großkampfschiff etwa alle 45 Stunden lässt sich mit der vorhandenen Wirtschaft nicht ausrüsten.

Es gibt eine Möglichkeit, in kürzerer Zeit an die gewünschte Anzahl Ware zu kommen, ist aber ein bisschen umständlicher und erfordert eine gewisse Menge an Barvermögen. Dieser Trick macht es sich zunutze, dass nach dem Kauf eines Schiffes auch auf die Lager des Ausrüstungsdocks zugegriffen wird und trotz geringer Lagerstände auch mehrere Schiffe genau gleich ausgerüstet werden:
Dazu sucht man sich einen Sektor, in dem eine Schiffswerft steht und ein Ausrüstungsdock, das die gewünschten Ausrüstungsteile auf Lager hat – in diesem Fall 125 MW-Schild und PIK. Erwirbt man nun zehn Frachter, kommt man anschließend zu einem Handelsmenü, um die Schiffe auszurüsten. Kauf man dort 125 MW-Schild und PIK, wird in jedes Schiff je eines gelagert und man erhält mehr Ausrüstung, als eigentlich im Lager vorhanden war.

Man könnte das Ganze auf die Spitze treiben, indem man zwei der Schiffe in das AD fliegen lässt, dort die Schilde wieder verkauft und in der Schiffswerft wieder zehn Schiffe kauft und diese mit je zwei Schilden ausstattet. So könnte man in sehr kurzer Zeit an eine große Menge an Ausrüstung kommen, hat jedoch erhebliche Kosten durch die Anschaffung von Frachtern. Aber gerade im weiteren Verlauf des Spiels spielt das eine wohl eher untergeordnetere Rolle.

Weitere Hinweise

  • Auch wenn man Geschützpersonal nutzt, kann man nicht mit weniger PIKs auskommen, da es die Trefferquote nicht erhöht, sondern die Ressourcen besser verwaltet.
  • Die Kanzeln feuern hemmungslos auf alle Gegner, und oft genug auch knapp vorbei. Sollten irgendwelche freundlichen Einheiten in der Nähe sein, ist Friendly Fire ein ernstzunehmendes Risiko. Wenn einem der eigene Völkerrang wichtig ist, sollte man ein GKS am besten gar nicht benutzen. In Feind-Sektoren hat man gewöhnlich weniger Probleme damit, sollte aber auf seine eigenen Schiffe Acht geben.
  • Die Energie der gewöhnlich drei Waffenbuchten einer Geschützkanzel reicht beim Gamma-PIK für etwa 20 Sekunden. Durch verschiedene Flugmanöver kann man die vorhandenen Geschützkanzeln abwechselnd auf den Gegner halten und so die Leeren wieder zum Aufladen bringen.
  • Man kann den feindlichen Schüssen anderer GKS ausweichen und gleichzeitig die eigenen Geschütze auf den Gegner halten, indem man mit der Steuerdüsenerweiterung um das Schiff herumfliegt. Hat man es mit mehreren Gegnern zu tun, kann man entweder stehenbleiben und die Geschützkanzeln ihren Dienst verrichten lassen, oder als Lockvogel arbeiten und seine Begleitschiffe die Arbeit verrichten lassen.

Siehe auch