Experimentelle EM-Plasmakanone

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Spitfyre feuert ihre experimentellen EMPs ab.


Geschichte

Die experimentelle EM-Plasmakanone stammt aus der Zeit der Kolonialisierung Aldrins, wurde aber nachdem der Kontakt zur Erde abbrach nicht weiterentwickelt, da in Aldrin kein Bedarf an schweren Waffen bestand. Obwohl mittlerweile wieder eine Verbindung zur Erde existiert, wird die experimentelle EM-Plasmakanone weiterhin verwendet. Der Unterschied zwischen ihr und der EM-Plasmakanone wird durch die Geschwindigkeit und den Laderaum der Schiffe aus Aldrin mehr als ausgeglichen.

Daten X³: TC, X³: AP

Technische Daten

  Laser     Reichweite
(m)
    Feuerrate
(Schüsse/min)
    Geschwindigkeit
(m/s)
    Energieverbrauch
(MJ/Schuss)
    Energieverbrauch
(MJ/s)
    Hüllenschaden
pro Schuss
    Schildschaden
pro Schuss
    Hüllenschaden
pro Sekunde
    Schildschaden
pro Sekunde
    Maximale
Energie (MJ)
 
  Experimentelle EM-Plasmakanone     2.000     140     588     31     72     771     1.971     1.800     4.600     1.500  


Handelsdaten

Experimentelle EM-Plasmakanone X³: TC, X³: AP
Preis Min. 320.475 Cr.
Med. 323.949 Cr.
Max. 326.949 Cr.
Transportklasse kleiner Container S
Volumen 5
Erhältlich in


Waffen & Schilde

Übersicht | Laser | Raketen | Sonstige Waffen | Schilde