Die Aldrin-Erweiterung

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtungzeichen.gif Achtung: Wie in jedem Spiel, besteht auch in der X-Reihe ein Großteil des Spielspaßes in den überraschenden Wendungen der Storyline. Eine Komplettlösung kann daher den Spielspaß gründlich verderben. Wir haben aus Gründen der Lesbarkeit auf Spoiler verzichtet, trotzdem empfehlen wir, diese Hilfe nur im Notfall zu konsultieren. Es kommt Eurem Spaß zugute!


Benötigte Ausrüstung

benötigt:

empfohlen:

Anfang

Um den Plot beginnen zu können, muss man Verteidiger Terras, den Gonerplot und Final Fury abgeschlossen haben. Im Boronenplot muss man die Zwischenmission mit der Teladianium-Lieferung abgeschlossen haben.

Es beginnt mit einer Nachricht von Craig Armston von der Terranischen Ressourcenevaluierungskommission. Man solle sich doch mal beim ihm im Sektor Asteroidengürtel melden, er hätte Aufträge.

Missionstext1-Aldrinerweiterung-1.jpg

Aufgaben eines Erzsuchers

Craig Armston gibt einem den Auftrag, neue Rohstoffquellen zu suchen. Zu diesem Zweck soll man per Unfokussiertem Sprungantrieb in einen zufälligen Sektor springen. Man erhält sogar einen zufällig getunten Baldric Schürfer.

Es ist sehr unklug, diese Mission mit dem Baldric Schürfer zu erledigen, da die zufälligen Sektoren Feinde enthalten können. Nach der Ankunft erhält man die Mission, nacheinander alle Asteroiden im Sektor mit einem Mineralienscanner zu untersuchen. Ist das erledigt, soll man 100 Einheiten Nividium mitbringen.
Es gibt für diesen Auftrag zwei praktikable Möglichkeiten, ihn durchzuführen:
1. Man nimmt einen TL mit Jäger-Eskorte, scannt die Asteroiden und baut Nividium ab.
2. Man benutzt ein schnelles Schiff, scannt alle Asteroiden und verschwindet wieder. Das Nividium besorgt man aus einer weniger gefährlichen Quelle.

Nachdem man das Nividium auf der Orbitalen Patrouillenbasis im Sektor Asteroidengürtel abgeliefert hat, erhält man die Nachricht, jemand vom ATF hätte eine Nachricht hinterlassen. Es ist General Don Hammond, der möchte, dass man zu ihm zum Torus im Sektor Erde kommt. Er gibt einem den Auftrag, nach Aldrin zu fliegen und dort dem ATF-Agenten Lt. Jake Griffin einen Datenspeicher zu übergeben.

Hat man in Aldrin an die Station angedockt, möchte Jake Griffin über den neuen Transorbitalen Beschleuniger nach Aldrin 2 auf die dortige USC Orbitale Verteilerbasis gebracht werden.

Anschließend erhält man die Anweisung, das deaktivierte Sprungtor im Sektor zu untersuchen. Kaum ist man ihm nahegekommen, aktiviert es sich und ein Haufen Xenon-Jäger stürmt in den Sektor. Diese muss man nun abschießen, wird dabei aber durch die starke Sektorwache unterstützt.

Danach soll man durch das Sprungtor in den Terraner Unbekannter Sektor 1 springen. Vorher unbedingt abspeichern, denn der Sektor wird von den Xenon gehalten: mehrere J's, mehrere K's, ein halbes Dutzend Q's, ein halbes Dutzend P's und Jäger. Die gilt es nun zu zerstören. Die terranische Flotte zu Eurer Verstärkung besteht nur aus einer Tokyo, einer Osaka und Jägern, auch wenn die terranischen Jäger den Xenon-Jägern eindeutig überlegen sind. Falls Ihr also irgendwo ein GKS rumliegen habt, ist jetzt der Zeitpunkt es einzusetzen.
Nachdem man alle Xenon, die ursprünglich im Sektor waren (es kommt Verstärkung durch die Sprungtore) zerstört hat, bekommt man übergangslos den Auftrag, 8 bestimmte Asteroiden zu scannen.
Kaum ist das erledigt, erscheint aus dem westlichen Sprungtor ein Forschungsschiff des Typs Katana. Man soll es zu einem unbekannten Objekt im Norden eskortieren. Kurz bevor man es erreicht, kommt eine kleine Xenon-Flotte angesprungen, ein Q mit schwerer Eskorte, und versucht das Katana zu zerstören. Ein Katana ist zwar zäh, aber nicht so zäh, dass es sich alleine gegen so eine Übermacht verteidigen könnte. Vorher unbedingt abspeichern, denn das wird ein hektischer und harter Kampf. Versucht, die dicksten Brocken so wütend zu machen, dass sie Euch anstelle des Katanas angreifen.

Wenn das Forschungsschiff das unbekannte Objekt erreicht hat, entpuppt es sich plötzlich als Sprungtor nach Terraner Unbekannter Sektor 2. Jetzt soll man diesen erkunden. Im Zentrum des Sektors liegt ein gewaltiger Planetoid, der einen hohen Anteil Nividium enthält. Aber bevor man sich weiter umsehen kann, springt eine gewaltige Khaak-Flotte in den Sektor. Sie wurde von genau diesem Nividium angelockt. Man erhält nur Sekunden später den Rückzugsbefehl und sollte diesem auch folgen.

Plage

Die neue Anweisung lautet, sich bei Lt. Griffin auf der Tyr im Terraner Unbekannter Sektor 1 zu melden. Er eröffnet einem, dass die Terraner mit Rücksicht auf die Kolonisten hier nicht einfach so einen Krieg anfangen wollen. Irgendwann erhält man dann den Befehl, nach Fortwährende Sünde zu fliegen: Die Paraniden haben diesen Sektor kürzlich von den Khaak erobert, wie ist unbekannt, und man soll ihn nun erkunden und nach etwas Nützlichem absuchen, wie Trümmern einer Khaak-Station oder Hinweisen auf eine Paraniden-Superwaffe.

Der Sektor ist voller Trümmer, darunter viele Titan-Wracks, aber nach einigem Suchen findet man Khaak-Trümmer. Um sie zu scannen, muss man näher als 200 m heranfliegen. Ist das getan, kommt eine Nachricht, ein Paranide an Bord der Handelsstation im Sektor Raumkrautplantage wäre bereit, die Ereignisprotokolle der Eroberung von Fortwährende Sünde für eine Nemesis zu verkaufen.

Der Paranide spricht von einer "Waffe der Reinigung", die die Paraniden benutzt haben und der Bericht, den er den Terranern übergeben hat beschreibt, dass dieser Nividium-Planetoid damit gesprengt wurde. Die Terraner spekulieren im Nachhinein, dass es sich dabei möglicherweise um einen Planeten der Khaak gehandelt hatte und dessen Zerstörung den Konflikt mit ihnen eskalieren ließ.

Bald nach diesem Handel erhält man plötzlich die Nachricht, die Paraniden hätten mehrere Terraner unter dem Vorwurf festgenommen, sie wären Spione. Sie werden auf einem Planeten im unbekannten Sektor westlich von Unheilige Herkunft festgehalten. Die Terraner wollen sie rausholen. Und Du bist das Ablenkungsmanöver.

Nachdem Du in den Sektor gesprungen bist, findest Du Dich mitten in einer Raumschlacht zwischen paranidischen und USC-Jägern wieder. Nachdem alle feindlich gesinnten paranidischen Objekte zerstört wurden, erscheint eine Yokohama. Sobald diese den Hermes-Gefangenentransporter erreicht und geentert hat, ist die Mission beendet.

Bei der Mission wurden alle Gefangenen befreit und es gab nur wenige Todesfälle. Die diplomatischen Beziehungen zwischen Terranern und Paraniden waren so schlecht, da wird das auch nicht weiter ins Gewicht fallen. Und selbst falls die Paraniden doch Vergeltung planen, sind die Terraner zuversichtlich, dass sie mit den Beweisen über die paranidische Superwaffe genügend diplomatischen Druck aufbauen können, denn derartige Waffen sind in der Gemeinschaft der Planeten verboten.
Was den Sektor mit den Khaak angeht, wollen die Terraner erst einmal abwarten: Vielleicht schalten sie irgendwann das Sprungtor einfach ab. In der Zwischenzeit setzen sie die Erkundung aber fort.

Verlorene Verbündete

Als nächstes erhält man den Befehl, wieder nach Terraner Unbekannter Sektor 3 zu fliegen und ihn zu erkunden. Tipp: Eines der Schiffe passt nicht hierher.

Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Es ist der Meerengel.


Sobald man sich dem Schiff genähert hat, wird man freudig von Bala Gi begrüßt. Er und Julian Brennan waren auf einer Forschungsmission, werden aber nun schon lange von Xenon verfolgt und ihnen gehen langsam die Vorräte aus. Sie bitten darum, nach Aldrin 2 eskortiert zu werden.

Das Schiff ist unzerstörbar, aber die Xenon setzen riesige Mengen an Qs und Ps, plus Jäger-Eskorten, ein. Und die Sektorwachen der ATF und USC sind entweder zu schwach oder zu langsam. Das Schiff ist zwar unzerstörbar, fliegt aber nicht Richtung Sprungtor während es angegriffen wird. Und je länger die Mission sich hinzieht, desto mehr Angriffswellen der Xenon muss man aushalten. Die Mission endet, sobald das Schiff Aldrin 2 erreicht hat.

Bala Gi bedankt sich für die Rettung und deutet den Terranern gegenüber an, er würde ihnen bei ihrem Problem mit den Khaak helfen. Der Spieler muss sich vorher allerdings zuerst um einen Notruf kümmern.

Rettung

Ein Bergbaubasisschiff hat in Terraner Unbekannter Sektor 3 Xenon gemeldet, danach brach der Kontakt aber ab. Man soll da nach dem Rechten sehen.

Wenn man hinkommt, sieht man, wie das TL von Xenon-Jägern angegriffen wird. Keine Sorge, in diesem Teil der Mission ist es noch unzerstörbar. Nachdem alle Xenon-Jäger erledigt sind, erhält man den Befehl, es nach Aldrin 2 zu schleppen. (Ab sofort ist das Bergbaubasisschiff zerstörbar.) Dazu braucht man ein Schiff mit Traktorstrahl. Man zieht das Bergbaubasisschiff hinter sich her und fliegt gleichzeitig durch das Sprungtor.

Tipps zum Abschleppen per Traktorstrahler:

Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Zuerst musst du das Bergbaubasisschiff so ausrichten, dass es auf einer Linie mit dem Tor liegt und dass sein Bug genau auf das Tor zeigt. Dazu muss man den Traktorstrahl auf den Rand des Schiffes abfeuern und dann im rechten Winkel dazu fliegen. Dann rotiert es. Wenn man das Bergbaubasisschiff ausgerichtet hat, setzt man sich vor es und feuert den Traktorstrahl auf den Bug des Bergbaubasisschiffs ab, richtet das eigene Schiff auf das Sprungtor aus und fliegt los. Die letzte Strecke sollte man langsam fliegen, da man das Bergbaubasisschiff durch das Sprungtor bugsieren muss, ohne dass es irgendwo anstößt.
Auf der anderen Seite geht man sofort auf 5 m/s runter und lässt den Sinza etwa 5 Minuten laufen. Irgendwann kommt dann das Bergbaubasisschiff durch das Sprungtor geschossen und hängt plötzlich wieder am Traktorstrahl, der plötzlich wieder da ist.


In Aldrin 2 angekommen, muss man das Schiff ein Stück Richtung Sektormitte schleppen, bevor die Mission als erfüllt gilt.

Man erhält die Nachricht, dass sich der Großteil der Besatzung retten konnte, bevor die Xenon die Lebenserhaltungssysteme zerstörten. Leider hat das Schiff nur noch Schrottwert, aber in Anbetracht der geleisteten Dienste bekommt man es geschenkt. Außerdem wurde in Terraner Unbekannter Sektor 1 eine terranische Schiffswerft errichtet, die nun den Siedlern und einem selbst zur Verfügung stehe.

Hinweis zur Mission:

Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Falls das Bergbaubasisschiff zerstört wird, ist das nicht schlimm: Der Plot macht einfach mit dem nächsten Auftrag weiter.


Eine ganz spezielle Lieferung

Als Nächstes erhält man den Befehl an die Orbitale Patrouillenbasis im Sektor Asteroidengürtel anzudocken. Dort übergibt Lt. Jake Griffin Dir einen Glühenden Kristall. Dieser muss zum Tor-Produktionskomplex im Sektor Neptun gebracht werden.

Nach Abschluss der Lieferung teilen einem die Terraner mit, dies wäre das erste Sprungtor, das sie seit Jahrhunderten bauen würden. Sie würden es aber erst zu den Sektoren bei der Aldrin-Kolonie öffnen, wenn die dortige Gefahr durch die Khaak im Sektor Terraner Unbekannter Sektor 2 gebannt sei. In diesem Zusammenhang hat Bala Gi eine Lösung angeboten.

Treffen im Hub

Bala Gi im Sektor Königstal erklärt, er wolle das Problem auf friedliche Weise lösen: Er wolle Terraner Unbekannter Sektor 2 einfach von Terraner Unbekannter Sektor 1 abtrennen und mit einem Teil des Sprungtor-Netzwerkes verbinden, der nicht mit dem hiesigen verbunden ist. Dazu soll man ihn bitte zum Hub bringen.

Im Hub angekommen, soll man die Torverbindungen so umkonfigurieren, dass der Hub zwischen Terraner Unbekannter Sektor 1 und Terraner Unbekannter Sektor 2 liegt. Anschließend soll man den Sektor erkunden.

Es stellt sich heraus, dass dieser neue Terraner Unbekannter Sektor 2 schon vor Jahrhunderten von terranischen Pionieren besucht wurde. Lt. Jake Griffin behauptet, hier irgendwo müsse es noch ein inaktives Sprungtor geben.

Sobald man das Sprungtor gefunden hat, startet eine (sehr kurze) Videosequenz und der Plot ist beendet. Die Belohnung ist, dass die Terranische Schiffswerft in Terraner Unbekannter Sektor 1 nun fast sämtliche Stationen anbietet.

Quelle

u.a. seizewell