Boronschlacht

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorgeschichte

Wir schreiben das X-Jahr 292:

Auf einem Patrouillenflug entdeckt ein argonischer Pilot durch Zufall ein bis dato unbekanntes Nordtor im Sektor Drei Welten, welches ihn in den für die Argonen unbekannten boronischen Sektor Königstal führt. Die Boronen schließen Kontakte mit den Argonen und es entsteht eine Völkerfreundschaft, die mit regem Technologieaustausch und Handel einhergeht.

Wenig später berichten die Boronen von einem grausamen Volk im Osten, den Split, und wie diese boronische Kolonien erobert haben. Zum Schutz gegen die Split errichteten die Boronen einen Wall aus mehreren tausend SQUASH-Minen am Osttor des Sektors Menelaus' Grenze.

Boron-Konflikt

Sieben Jahre später, wir schreiben das X-Jahr 299:


Die Split schaffen es unter großen Verlusten, den Wall der SQUASH-Minen stark zu beschädigen. Ein Sonderkommando der Argonen eskortiert einen Boron Delphin, beladen mit 2.000 neuen Minen, zum Wall, um diesen wieder instandzusetzen. Um die neuen Minen ausladen zu können, müssen die alten jedoch deaktiviert werden, um den Delphin und seine Eskorte nicht in Gefahr zu bringen. Ein riskantes Unterfangen...

Kurz bevor die Minen vollständig entladen sind und der Wall wieder reaktiviert wird, fällt eine Flotte der Split in den Sektor ein und beginnt, auch die noch nicht scharfen Minen zu zerstören. Ein Kampf zwischen einigen Argon Elite der Eskorte und einem Split-Träger hatte begonnen, als es gelang, einige Minen wieder zu aktivieren und so den Zerstörer stark zu beschädigen.

Die "Feuerfisch", ein boronischer Zerstörer, welcher zur Unterstützung herbeigerufen wurde, wurde von dem Split Träger vernichtet, da dieser mit den mächtigen und für Boronen und Argonen unbekannten Energieplasmawerfern ausgestattet war. Bei der Explosion der Feuerfisch befand sich der Split Träger jedoch so nahe, dass er durch die Druckwelle ebenfalls zerstört wurde.

Eine Argon Titan kam von Süden her zur Unterstützung. Die Hilfe kam jedoch zu spät, da der übriggebliebene Zerstörer der Split schon auf dem Weg nach Königinnenhügel war. Diesen Sektor vernichtete er in kürzester Zeit.

Erst im System Rolks Reich gelang es die Split zu stoppen, als es zur Begegnung zwischen der Argon Eins und dem Zerstörer kam. Sie lieferten sich ein Feuergefecht, in dem die Argon Eins als Sieger hervorging, da die Split kapitulierten.

Durch einen geschickten Schachzug der Split wurde die argonische Flotte in den Split Sektor Familie Whi gelockt; dort eröffnete der Split Zerstörer aus einem Hinterhalt sofort das Feuer auf die Argon Eins, welche dadurch zerstört wurde. Der argonischen Jägerstaffel jedoch gelang es, den Split Zerstörer zu vernichten. Die Argon Titan zerstörte zudem noch die Handelsstation des Sektors, wurde allerdings von einem Trümmerteil beschädigt und zog sich in den boronischen Raum zurück.

Seitdem wagte es keine Seite mehr, offen gegen die andere vorzugehen. Ein Friedensabkommen jedoch wurde wahrscheinlich nie geschlossen, so hatte der Krieg ein Ende gefunden.

Diese Daten stammen aus der Geschichte "Das Blaue Reich" von Nightflyer.

Geschichtliche Ereignisse

Übersicht || Zeiteinheiten | Zeitlinie