Aktienhandel

Aus X-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Aktienhandel ist eine hervorragende Möglichkeit, einige Millionen Credits zu verdienen und so weitere Anschaffungen zu finanzieren. Aktiengewinne steigern außerdem den Handelsrang.

Aktienhandel entspricht in X³: AP nicht einem Glücksspiel, sondern eher einer Geldanlage mit Zinsen. Wenn man gute Aktien gekauft hat, ist der Profit nur noch eine Frage des Abwartens. Man kann dann Missionen durchführen, seinen Besitz verwalten, Xenon jagen gehen... Da man automatisch über relevante Kursänderungen informiert wird, kann man den ganzen Aktienhandel nebenbei erledigen.

Wenn man ein paar Credits übrig hat und weiß, dass man sie für die nächsten paar Stunden nicht benötigen wird (weil man am Sparen ist), sollte man diese auf jeden Fall im Aktienhandel investieren.

Allgemeines

Börsenstationen

X³: Albion Prelude erweitert das X-Universum um Börsenstationen aller Völker, an welchen Aktien ge- und verkauft werden können. Um dort handeln zu können braucht man mindestens einen gewissen Völkerrang. Außerdem hat jedes Volk noch eigene Bedingungen, die aber nicht schwer zu erfüllen sind. So verlangen die Teladi eine einmalige Gebühr von 10.000 Credits oder die Argonen den Betrieb einer eigenen Station in ihrem Territorium.

Hat man einmal Zugang zu einer Börsenstation, kann man in den Aktienhandel einsteigen. Dazu muss man entweder an der Börse angedockt sein oder über die Handelscomputer Erweiterung verfügen und ein Schiff, einen Satellit oder eine Station im Sektor besitzen.

Für jede Transaktion fallen 2 % Gebühren an, die das Teladi-Unternehmen dankend annimmt. Diese Gebühren müssen erst einmal durch Kursgewinne ausgeglichen werden, bevor Gewinn gemacht werden kann. Im angezeigten Nettogewinn sind diese Gebühren bereits enthalten.

Bedienung

Börsenmenü

Das Börsenmenü befindet sich im Reiter Persönliches. Über dieses wird der gesamte Aktienhandel abgewickelt. Es enthält die Menüpunkte:

  • Zeige bekannte Börsen: Überblick über die bekannten Örtlichen Börsen und Handel mit Warenaktien
  • Indizes für Unternehmenswerte: Handel mit Unternehmens- und Privatunternehmensaktien
  • Bericht aller Aktienbeteiligungen: Auflistung der im Besitz befindlichen Aktien
  • Bericht für Warenwerte: Log aller Transkationen von Warenaktien
  • Bericht für Unternehmenswerte: Log aller Transaktionen von Unternehmensaktien
  • Bericht für Privatunternehmenswerte: Log aller Transaktionen von Privatunternehmensaktien
  • Maklereinstellungen: Einstellungen für die Börsenmenüs
Kauf- und Verkauf-Menü

Will man eine Aktie kaufen/verkaufen, dann muss man ihre Zeile wählen und sie anclicken. Mit den Pfeiltasten hoch/runter wählt man zwischen "Kaufen" und "Verkaufen" und mit den Pfeiltasten links/rechts wählt man die Menge. (Anmerkung: Leer-Verkäufe gibt es nicht.)
Für bessere Übersichtlichkeit kann man die Ansichtsoption "Ausschließlich Aktien im Besitz anzeigen" auswählen.

Arten von Aktien

Menü: Örtliche Börsen

Warenaktien und Örtliche Börsen

Warenaktien werden an Örtlichen Börsen gehandelt, den jeweiligen Börsenstationen. Jede Örtliche Börse ist für eine Gruppe von Sektoren zuständig und die Kurse der Warenaktien werden aus Angebot/Vorkommen (inklusive Waren in Raumschiff-Frachträumen!) und Nachfrage der Waren in diesem Gebiet berechnet. Ist die Nachfrage hoch und das Angebot niedrig, ist der Preis hoch. Ist die Nachfrage niedrig und das Angebot hoch, ist der Preis niedrig. Für die Nutzung der Örtlichen Börse aus der Ferne wird ein Schiff/Satellit im Sektor der Börse sowie ein Handelscomputer benötigt.
Warenaktien können nicht von einer Örtlichen Börse zu einer anderen transferiert werden. Allerdings kann man Waren aus dem Geltungsbereich einer Örtlichen Börse in den Geltungsbereich einer anderen Örtlichen Börse verschiffen und so durch Manipulation des Angebots den Aktienkurs beeinflussen.

Das Verhältnis aus Angebot und Nachfrage, und damit der relative Wert einer Aktie, ist zur besseren Übersichtlichkeit im Index dargestellt: einer Zahl von 0 bis 200. Niedriger Index heißt, dass die Aktie im Moment wertvoll ist. Hoher Index heißt, dass die Aktie im Moment wenig Wert hat.

  • Ware: Name der gehandelten Ware
  • Angebot: So viele Einheiten der Ware werden angeboten. Hierbei werden Lager- und Frachträume aller Schiffe und Stationen mit einbezogen.
  • Nachfrage: So viele Einheiten der Ware werden benötigt. Hierfür werden alle Lagerplätze die eine Ware als Rohstoff listen zusammenaddiert.
  • Min. Cr.: Minimaler Preis für eine einzelne Aktie.
  • Max. Cr.: Maximaler Preis für eine einzelne Aktie.
  • Index: Gibt an, wie nahe der Kurs dem Minimal- oder Maximal-Wert der Aktie ist. Ein Indexwert von 100 und mehr bedeutet, dass die Aktie zum Minimalpreis zu haben ist. Ein Index von 0 bedeutet den Maximalpreis. Durch Vergleich von Angebot und Nachfrage ergibt sich der Index: Angebot / Nachfrage = Index. Bei keinerlei Nachfrage ensteht immer ein Index von 200 (Minimalpreis)
  • Gehandelt: Dies ist der aktuelle Preis pro Aktie.
  • Gekauft bei: Hat man Aktien dieses Typs gekauft, so steht hier der ursprüngliche Preis pro Aktie. Bei Einkäufen zu verschiedenen Kursen wird der Durchschnittswert gebildet.
  • Eigene Aktien: Anzahl der gekauften Aktien
  • Kaufb. Aktien: Anzahl der Aktien, die noch kaufbar sind
  • Nettogewinn: Dies ist der Gewinn, der sich erzielen lässt, wenn man seine Aktien zum aktuellen Kurs verkauft. Grün = Gewinn, Rot = Verlust.
Beispiel: Örtliche Börse Königstal

Der Handel an Örtlichen Börsen hat zwei wichtige Nachteile:

  • Der Index kann Werte zwischen 100 und 200 annehmen. Sinkt der Index nicht unter 100, so ändert sich auch der Wert der Aktien nicht und es lässt sich kein Gewinn erwirtschaften. Der Index kann auf unbestimmte Zeit in diesem Bereich bleiben, was die Investition wertlos macht. Vermeide Aktien mit keiner Nachfrage. Diese werden nie verbraucht und der Preis bleibt somit dauerhaft fest.
  • Warenaktien gibt es nur in relativ kleinen Stückzahlen. Das macht sie für großvolumige Aktiengeschäfte unattraktiv.

Angebot/Nachfrage verändern:

  • durch den Bau oder die Aktivierung von Stationen die eine Ware benötigen steigt die Nachfrage
  • durch Deaktivierung (eigene Stationen) oder Zerstören von Stationen mit Ware als Rohstoff sinkt die Nachfrage
  • durch Produktion oder Import von Waren kann das Angebot gesteigert werden
  • durch Export oder Verbrauch kann das Angebot gesenkt werden

Die Örtliche Börse eignet sich hervorragend zur schnellen Übersicht für Stationsbauer. In ihr kann man schnell ablesen ob benötigte Ressourcen geliefert werden können (Angebot) oder ob sich produzierte Waren absetzen lassen (Nachfrage).

Unternehmensaktien

Handel mit Unternehmensaktien

Unternehmensaktien werden global gehandelt und sind immer und überall verfügbar/handelbar, sobald man das erste Mal Zugriff auf eine Börsenstation bekommen hat. Hier ändern sich die Indizes zufällig in unregelmäßigen Abständen. Der Index reicht von 0 bis 100: 0 heißt Maximalpreis, 100 heißt Minimalpreis.
Besitzt man Aktien eines Unternehmens, so erhält man eine Nachricht am unterem Bildschirmrand, wenn sich der Kurs dieser Aktien geändert hat: alter Kurs und neuer Kurs. Man verpasst so eigentlich selten den richtigen Zeitpunkt zum Verkauf.

Unternehmensaktien unterscheidet man in zwei Gruppen:
Die echten Unternehmensaktien beziehen sich auf Firmen wie die Terracorp. Man kann diese Aktien erst handeln, wenn man das Hauptquartier der Firma gefunden hat. Die Aktienkurse ändern sich nur sehr langsam (~30 Minuten bis mehrere Stunden), aber die Handelsspanne und die Anzahl der Aktien im Umlauf ist sehr hoch. Dadurch eignen sich diese Unternehmensaktien für extrem großvolumige Geldanlagen.
Die Privatunternehmensaktien beziehen sich auf kleine Firmen, deren Existenz im X-Universum nicht bemerkbar ist. Die Aktien sind billig und die Aktienkurse ändern sich schnell (~1 Sekunde bis mehrere Stunden). Dadurch eignen sich die Privatunternehmensaktien für schnelle, kleine Gewinne.

  • Name: Nicht wirklich von Bedeutung, dient nur dazu, die einzelnen Aktien auseinanderhalten zu können.
  • Min. Cr.: Minimaler Preis für eine einzelne Aktie.
  • Max. Cr.: Maximaler Preis für eine einzelne Aktie.
  • Index: Gibt an, wie nahe der Kurs dem Minimal- oder Maximal-Wert der Aktie ist. Ein Indexwert von 100 bedeutet, dass die Aktie zum Minimalpreis zu haben ist. Ein Index von 0 bedeutet den Maximalpreis.
    Die Pfeile hinter dem Indexwert geben die vorletzte und letzte Kursentwicklung an. (^: Index gestiegen. v: Index gefallen. --: Keine Änderung.) Da die Kurse sich zufällig ändern, kann man aus der bisherigen Entwicklung allerdings keine Rückschlüsse auf den weiteren Verlauf ziehen.
  • Gehandelt: Dies ist der aktuelle Preis pro Aktie.
  • Gekauft bei: Hat man Aktien dieses Typs gekauft, so steht hier der ursprüngliche Preis pro Aktie. Bei Einkäufen zu verschiedenen Kursen wird der Durchschnittswert gebildet.
  • Eigene Aktien: Anzahl der gekauften Aktien
  • Kaufb. Aktien: Anzahl der Aktien, die noch kaufbar sind. Die Aktienpakete sind alleine für den Spieler reserviert, daher werden einem nie interessante Aktien vor der Nase weggekauft.
  • Nettogewinn: Dies ist der Gewinn, der sich erzielen lässt, wenn man seine Aktien zum aktuellen Kurs verkauft. Gebühren für An- und Verkauf sind hier bereits enthalten. Grün = Gewinn, Rot = Verlust

Beispiele und Tipps

Rechenbeispiel

Man kauft 1000 Aktien eines Privatunternehmens zu je 50 Cr.. Zehn Minuten später liegt der Kurs bei 55 Cr. und man entscheidet sich für den Verkauf.

1000 * 50 Cr. = 50.000 Cr.     Aktienpreis
50.000 Cr. * 2 % = 1000 Cr. Gebühren
50.000 Cr. + 1000 Cr. = 51.000 Cr. Gesamtkosten


1000 * 55 Cr. = 55.000 Cr.     Verkaufspreis
55.000 Cr. * 2 % = 1100 Cr. Gebühren
55.000 Cr. - 1100 Cr. = 53.900 Cr. Verkaufserlös


53.900 Cr. - 51.000 Cr. = 2900 Cr.     Gewinn

Innerhalb von zehn Minuten hat man so 5,7% Profit gemacht. Wenn man mehr Aktien und Aktien mit größerer Handelsspanne kauft, sind die Geld-Gewinne entsprechend größer.

Tipps & Tricks

  • Ist das Aktienmenü geöffnet, ändern sich die Kurse schneller/öfter. Macht man zusätzlich SINZA, ändern sie sich sehr schnell.
  • Man sollte beim Kauf einer Aktie berücksichtigen, wie weit der Maximalpreis vom Minimalpreis entfernt liegt, d.h. wie groß die möglichen Gewinnspannen sind.
  • Sofort kleine Gewinne einstreichen, anstatt zu lange zu warten, bis die Aktie einen noch besseren Kurs hat.
  • Für schnelle Gewinne sind Privatunternehmen besser als Firmen und Firmen besser als Warenaktien.

Mit Aktien von Privatunternehmen lässt sich nach einem einfachen Plan regelmäßiger Profit erzielen:

  1. Bei den Privatunternehmen Aktien von allen Indizes laufen, die über ~98 liegen. Beispielsweise jeweils 1000, 10.000 oder 100.000 Stück, je nachdem wieviel Geld man hat.
  2. Weiterspielen.
  3. Wenn man eine Kurssteigerung gemeldet bekommt, sollte man nachsehen, ob sich ein Verkauf lohnt (muss aber nicht).
  4. Aktien mit Indizes kleiner als 96 verkaufen.

Mit Warenaktien lässt sich in einer Endlosschleife beliebig viel Geld verdienen, wenn man weiß, wie man die Aktienkurse manipulieren kann:

Höhe=19pxZum Lesen bitte den Text markieren!
Man suche sich eine Ware aus, nach der es in der Umgebung einer Örtlichen Börse Nachfrage gibt, die aber in den dortigen Sektoren gar nicht produziert wird. Das heißt, der Aktienkurs dieser Ware ist normalerweise hoch.

Man belädt ein großes Schiff randvoll mit dieser Ware und lässt es in den Einflußbereich dieser Örtlichen Börse springen. Dadurch stürzt der Kurs ab und die Aktie ist plötzlich billig zu haben. Lässt man das Schiff wieder wegspringen, schnellt der Preis wieder nach oben. Das klappt besonders einfach bei Börsenstationen, die direkt neben Sektoren eines anderen Volkes liegen.

Beispiele für solche Waren sind: Geschütztürme, Kristalle und Nividium für die Örtliche Börse in PTNI Hauptquartier, Sojagrütze für die Örtliche Börse in Profitbrunnen.